KASSETTENDECKE

18 Artikel

In absteigender Reihenfolge

18 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Die Kassettenbettdecke: Quadratisch, praktisch, gut


Die Kassettendecke mit den typischen gesteppten QuadratedenAls Kassettendecke bezeichnet man eine Bettdecke, deren Steppung die Oberfläche in charakteristischen Quadrate unterteilt. Die Quadrate bilden dabei einzelne, voneinander abgetrennte Kammern in denen sich das entsprechende Füllmaterial befindet.

Die standardmäßigen Größen von Kassettendecken sind 135 x 200 und 155 x 200; es gibt sie für den Winter und den Sommer. Für den Winter wählen Sie am besten eine Decke mit größerer Füllmenge, zum Beispiel einen Daunen Kassettendecke. Im Dormando Shop sind auch Angebote in Sondergrößen verfügbar, wie die Kassettendecke in 200 x 220 oder 240 x 220. Wollen Sie eine Decke ganz für sich allein, dann wählen Sie eine Kassettendecke 135x200 cm. Sie bevorzugen die Komfortgröße, dann ist das auch kein Problem, denn es gibt natürlich auch die Kassettendecke 155x220 cm.

Die Kassettendecke unterscheidet sich von der Steppdecke, obwohl die Begriffe oftmals synonym verwendet werden. Im Steppbett ist das Füllmaterial auf ganzer Breite in die Decke eingezogen und festgesteppt, während das Material in Kassettendecken in einzeln Portionen unterteilt ist. Sinn und Zweck ist jedoch in beiden Fällen, die Deckenfüllung an Ort und Stelle zu halten. So ist dauerhaft die gleichmäßige Verteilung des Materials gewährleistet. Die Füllstoffe speichern Wärme auf diese Weise gleichmäßig ab und halten die ganze Nacht über warm.

Warum eine Kassettendecke?


Der Begriff Kassettendecke wird auch in der Architektur verwendet. Er bezeichnet eine Zimmerdecke, deren Unterseite in regelmäßiger Anordnung kastenförmige Vertiefungen, die sogenannten Kassetten, aufweist. Die Vertiefungen können reich verziert oder auch treppenförmige sein. Ziel ist es, besonders schwere Deckenkonstruktionen dadurch leichter zu machen. Die vielleicht berühmteste Kassettendecke der Architektur findet man im wunderschönen Pantheon in Rom.

Bettwarenhersteller hatten vermutlich diesen ursprünglichen Begriff im Kopf als sie nach einem passenden Namen für das unverwechselbare Steppmuster suchten. Allerdings ist der Begriff natürlich sehr frei entlehnt, bezeichnet er doch lediglich die quadratförmige Unterteilung in quadratische Kammern - die spezifischen Vorteile unterscheiden sich logischerweise gravierend, Bettdecken und Zimmerdecken haben schließlich nichts miteinander zu tun.

Die Daunen Kassettendecke versteppt


Besonders gut geeignet ist die Kassettensteppung für das Füllmaterial Daunen. Daunen sind die besonderen Federn von Gänsen oder Enten, die sich dadurch auszeichnen, dass sie perfekt warmhalten und sehr wenig wiegen. Bereits seit 200 nach Christus sind Daunen als Füllung in Bettdecken bekannt. Allerdings weist die ansonsten großartige Daunenfüllung ein Problem auf: Die flauschigen Leichtgewichte neigen nämlich zum Verrutschen innerhalb der Decke. Wenn Sie die Klumpen, die in einer Decke mit Daunenfüllung schnell entstehen, immer schon unangenehm fanden, kann eine Kassettendecke hilfreich sein. Sie sorgt dafür, dass immer die gleiche Menge an Füllung innerhalb einer einzelnen Kammer bzw. Kassette bleibt. Unbequeme Daunenklumpen können Sie so ruhig vergessen, mit einer Kassettendecke erleben Sie vier-Sterne-Liegekomfort. Deshalb haben diese geschickt versteppten Produkte auch das Ballonbett abgelöst.

Das Kassettendecken Zubehör


Daunen sind ein hervorragendes Naturprodukt, das sich nicht nur durch Weichheit und Wärmevermögen auszeichnet, sondern bei Bettdecken und Kopfkissen auch eine sehr gute Luftzirkulation und Atmungsaktivität ermöglicht. Um diese Eigenschaften optimal zur Geltung zu bringen, ist auch ein geeigneter Bettbezug entscheidend. Um die Atmungsaktivität hervorzuheben, ist ein Bezug aus reiner Baumwolle hilfreich. Baumwolle ist äußerst strapazierfähig und pflegeleicht.

  • Die Centa-Star Daunendecke Ambiente hat einen Überzug aus hautschmeichelndem Mako-Batist (100% Baumwolle), der bei 40°C waschbar ist.
  • Aber auch Bezüge aus Wildseide sind sehr angenehm, die Billerbeck Excelsior Daunendecke ist mit einem solchen Bezug ausgestattet.

Je nach Material und Ausstattung sind Bezüge für Allergiker geeignet, sorgen für ein wärmeres oder kühleres Schlafklima und dürfen in der Maschine oder lediglich per Hand gewaschen werden.

Die bei weitestem zartesten Daunen der Welt sind Eiderdaunen. Sie stammen von der in Island beheimateten Eiderente, die dort unter Naturschutz steht und deshalb ausschließlich wild lebt. Dementsprechend aufwendig ist die Gewinnung der Eiderdaunen: nach der Brutzeit müssen sie vorsichtig von Hand aus den Nestern eingesammelt werden, nur geringe Mengen des kostbaren Rohstoffes sind erhältlich. Auch Reinigung und Sortierung der edelsten Daunen der Welt erfolgen vorwiegend per Hand. Um diesen unübertroffenen Luxus ins rechte Licht zu rücken, bedarf es natürlich auch eines entsprechenden Bezugsmaterials. Für Kunden ist bei Dormando beispielsweise die Billerbeck Eiderdaunendecke No.1 mit einem Bezug aus feinster Seide erhältlich - wahlweise in Jacquard-Qualität, also mit aufwendig eingewebtem Muster oder als makellos glatter Crepe Satin.

Die Bewertung mit dem Öko-Tex Standard 100 zeichnet eine Bettdecke übrigens als geprüft schadstofffrei und garantiert unbedenklich aus. Andere Zertifikate, wie das Made in Germany-Siegel oder die Premium-Qualität-Auszeichnung, zeugen von der Hochwertigkeit des Produkts.

Die Kassettendecken waschen: Informationen, Tipps und Tricks


Grundsätzlich muss eine Kassettendecke mit Daunenfüllung nicht gewaschen werden. Im Allgemeinen genügt es, sie gut auslüften zu lassen, damit sie Innen trocken bleibt. Danach einfach Aufschütteln - und schon zeigt sich die Bettdecke wieder in ihrer ganzen voluminösen Pracht. Falls die Maschinenwäsche für die Kassettendecke wirklich einmal unumgänglich ist, entnehmen Sie bitte vorher dem Waschetikett die richtige Temperatur. Die angebrachten Wäschezeichen sind als Hilfestellung für die optimale Reinigung zu sehen. Im Zweifelsfall empfehlen wir den Gang zur Reinigung.

Das Füllmaterial sollte nie über längere Zeit feucht bleiben - das ginge zu Kosten der Langlebigkeit. Praktisch ist hier auch wieder die Kassettensteppung: in kleinere Portionen unterteilt kann das Füllmaterial einfach schneller durchlüften bzw. trocknen. Kassettendecken sind nicht nur waschbar, sondern auch trocknergeeignet. Ein Tipp: schalten Sie den Trockner zwischendurch immer mal wieder aus und öffnen Sie die Tür, damit die heiße Luft abzieht. Das garantiert Ihnen, dass die einzelnen Kassetten wirklich komplett durchtrocknen. Hilfreich ist, wenn Sie einen oder mehrere Tennisbälle mit in den Trockner geben. Sie kneten die Kassettendecke quasi durch und lockern so die Daunen auf.

Jetzt beraten lassen
Nach oben