Jetzt zu jeder Swissflex Matratzen-Bestellung ein gratis Swissflex Kissen sichern! mit Gutscheincode: Herbst2018 mehr lesen *Aktion läuft vom 8.10.2018 bis zum 8.12.2018. Rabatt wird automatisch angewendet, wenn Sie eine Matratze und ein Kissen der Marke Swissflex im Warenkorb haben und den Rabattcode eingeben.

Daunenkissen waschen

Wenn Sie Ihr Daunenkissen selbst wie ein Profi reinigen wollen, finden Sie hier alle nützlichen Informationen zum Thema. Dormando hat für Sie alles Wissenswerte in einem übersichtlichen Ratgeber zusammengefasst.

Daunenkissen und Hygiene: (k)ein Reizthema

Daunenkissen gehören definitiv zu den beliebtesten Bettwaren, denn auf ihnen schläft es sich unvergleichlich weich und kuschelig. Zudem sind die Kissen sehr gut formbar, was besonders den sogenannten Aktivschläfern zu Gute kommt, also Menschen, die während der Nacht häufig ihre Schlafposition verändern. Wenn sie auf dem Bauch schlafen, lässt sich das Daunenkissen schön flach drücken und man versinkt nicht darin, für eine gemütliche Seitenlage wird das Kissen einfach zusammengeknautscht. Gerade bei Kopfkissen stellt sich natürlich immer auch die Frage nach der Hygiene. Jeden Tag landen Speichel, Schweiß und Hautschuppen auf dem Kissen – das ist ganz normal. Diese Rückstände dienen jedoch Hausstaubmilben als Nahrung, weshalb sich im Laufe der Zeit die unliebsamen Spinnentierchen im Daunenkissen ansiedeln können. Immer mehr Menschen haben mit den Symptomen einer Hausstaubmilbenallergie zu kämpfen: Husten, Niesen, brennende Augen am Morgen sind nur einige davon.

Eine Frage, die sich häufig Allergiker stellen ist: Kann man Daunenkissen waschen? Früher riet man Allergikern eher davon ab, ein Daunenkissen zu benutzen, denn es wurde propagiert, dass man diese nicht waschen könne und deshalb der Hygienstandard für empfindliche Menschen nicht ausreichend sei. Diese Ansicht ist heute aus zwei Gründen überholt. Zum einen deklarieren viele Hersteller ihre Daunenkissen inzwischen explizit als „für Allergiker geeignet“, denn hochwertige Produkte werden mit äußerst dichtgewebten Bezügen versehen, die eine Barriere gegen Hausstaubmilbenallergene bilden. Zum anderen sind moderne Waschmaschinen so sanft, dass man ohne Probleme Daunenkissen gründlich darin reinigen kann. Damit Sie sich also ab jetzt den Gang in die Reinigung sparen und Ihr Daunenkissen selbst waschen können wie ein Profi, hat Dormando für Sie hier einen Ratgeber mit hilfreichen Tipps und Tricks sowie Hintergrundinformationen zusammengestellt. Keine Sorge, ein Daunenkissen zu waschen ist ganz und gar nicht kompliziert – Sie werden sehen!

Wie oft sollte man das Daunenkissen waschen?

Daunen sind die zarten Flaumfedern von Gänsen oder Enten, die ein hervorragendes Wärmevermögen besitzen und so charakteristisch weich sind, weil ihr Kiel noch nicht besonders ausgeprägt ist. Bei Federn ist jedoch genau dies der Fall; sie sind fester und bringen mehr Stützkraft mit. Gerade bei Kopfkissen ist dieser Effekt natürlich durchaus erwünscht. Im Gegensatz zu Daunendecken bestehen Daunenkissen deshalb meist aus Mischungen von Daunen und Federn. Daunenkissen sind dementsprechend etwas strapazierfähiger als Bettdecken, sollten aber dennoch schonend und mit Vorsicht behandelt werden.

Daunen (und Federn) sind ein wunderbares Naturprodukt: Sie verfügen über sehr gute Selbstreinigungskräfte, die ihrem hauchfeinen, natürlichen Fettfilm geschuldet sind, der die Anhaftung von Schmutz verhindert. Für die tägliche Routine reicht es deshalb, das Daunenkissen am besten an der frischen Luft gut auslüften zu lassen. So kann Feuchtigkeit gründlich abtrocknen – ein Muss für gute Hygiene im Daunenkissen. Danach die Daunen kräftig aufschütteln, damit sie wieder schön bauschig werden. Das dient nicht nur allein dem Liegegefühl, sondern erneuert auch das Wärmevermögen des Daunenkissens, indem möglichst viel Luft zwischen den stark verästelten Flaumfedern gespeichert wird. Um Hausstaubmilbenallergene und sonstige Rückstände effektiv zu entfernen, sollte man etwa ein bis zwei Mal im Jahr in der Waschmaschine das Daunenkissen waschen. Temperatur und Grad sollten nicht zu hoch eingestellt sein. Das Daunenkissen kann bei etwa 40 Grad gewaschen werden. Bei akuter Verschmutzung gegebenenfalls natürlich auch öfter.

Daunenkissen waschen: diese Punkte sollten Sie beachten

Bevor Sie Ihr Daunenkissen waschen, prüfen Sie bitte zunächst die Herstellerangaben auf dem Pflegeetikett. Obwohl wir uns bemühen, Ihnen in diesem Dormando Ratgeber möglichst allgemeingültige Informationen zum Thema Daunen-Kopfkissen waschen bereitzustellen, können die Empfehlungen des Herstellers in Einzelfällen dennoch davon abweichen.

Das beste Waschergebnis erzielen Sie, wenn Sie das Daunenkissen separat waschen. Besonders zarte Daunen-Inletts sollten zum Schutz zusätzlich in einen Wäschesack oder Kissenbezug mit Reißverschluss gegeben werden. Verwenden Sie für Daunenkissen bitte auf keinen Fall ein Vollwaschmittel, denn dieses ist zu aggressiv. Wollwaschmittel eignet sich dagegen sehr gut, da Wolle und Daunen aus demselben Grundbaustoff, nämlich Keratin bestehen. Gehen Sie bei der Dosierung des Waschmittels sparsam vor: ein Drittel der üblichen Menge ist absolut ausreichend (und schont zudem auch noch die Umwelt). Verzichten Sie auf Weichspüler. Er wirkt viel zu stark rückfettend und lässt die zarten Daunen unschön verkleben. Alternativ können Sie auch in ein spezielles Daunenwaschmittel investieren, das genau das richtige Maß an Reinigung und Pflege mitbringt.

Um das Daunenkissen in der Waschmaschine schonend zu reinigen, wählen Sie am besten das Wollwaschprogramm und eine Temperatur von 40-60° Grad. Viele moderne Waschmaschinen verfügen inzwischen sogar über ein supersanftes Daunenwaschprogramm, das dann im Falle natürlich das Mittel der Wahl sein sollte. Ein Extra-Spülgang entfernt alle Waschmittelreste, die später zur Verklumpung des Daunenkissens führen könnten. Niedrige Schleuderzahl ist ebenfalls selbstverständlich, um das Daunenkissen beim Waschen nicht übermäßig zu beanspruchen. So weit, so gut. Doch das Waschen an sich ist ja erst die halbe Miete. Viel wichtiger noch ist beim Daunenkissen die Trocknung.

Daunenkissen im Trockner: sanft und gründlich

Das eigentliche Problem dabei, ein Daunenkissen zu waschen, ist der anschließende Trockenprozess. Ein Daunenkissen sollte möglichst schnell und unbedingt restlos abtrocknen, damit sich kein Schimmel bilden kann. Diese Voraussetzungen sind bei der Trocknung auf dem Wäscheständer leider nicht gegeben. Selbst direkte Sonneneinstrahlung hilft da nichts – im Gegenteil. Lassen Sie Ihr Daunenkissen in der Sonne trocknen, kann sich das Innere auf bis zu 70° Grad erhitzen. Dadurch verschwindet der natürliche Fettfilm auf den Daunen, sie werden spröde und brüchig. Für ein optimales Ergebnis sollte deshalb ein Wäschetrockner bereitstehen.

Geben Sie das Daunenkissen zunächst für 30-40 Minuten bei mittlerer Temperatur in den Trockner. Als Geheimtipp können Sie zudem ein paar saubere Tennisbälle hinzufügen, die das Kissen quasi durchkneten, das Füllmaterial auflockern und die Trocknung beschleunigen. Nach Abschluss des ersten Trockengangs lassen Sie das Daunenkissen ein paar Minuten auskühlen und schütteln es gut auf. Dann kommt das Kopfkissen erneut in den Wäschetrockner, diesmal für circa 20 Minuten. Wiederholen Sie dieses Procedere so oft, bis das Daunenkissen wirklich komplett trocken ist.

Zugegeben, Daunenkissen zu waschen ist ein bisschen zeitintensiv, doch es lohnt sich. Mit den Tipps und Tricks aus diesem Dormando Ratgeber entfallen die Kosten für eine professionelle Reinigung, denn das können Sie selbst ganz genauso gut. Ihr Kissen wird wieder hygienisch sauber, ist vollkommen aufgelockert und duftig-frisch. Falls Sie es bisher noch nicht getan haben: ab jetzt sind Sie offiziell Experte fürs Daunenkissen waschen!

Nach oben