Lattenrost starr

Artikel 1 bis 35 von 47 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 2

Artikel 1 bis 35 von 47 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 2

Der Lattenrost starr - eine ideale Ergänzung für jede Matratze


Lattenrost starrEin starrer Lattenrost ist das Basismodell unter den Lattenrosten. Der Lattenrost, egal ob starr, verstellbar oder mit elektrischer Verstellbarkeit, stellt einen wesentlichen Bestandteil eines Schlafsystems dar. Er dient einerseits dazu, die Matratze in ihrer Funktionsweise zu unterstützen. Dafür muss er punktelastisch und flexibel sein und idealerweise ebenfalls über eine Körperzonierung beziehungsweise eine Schulterkomfortzone verfügen. Optimalerweise ergänzen sich Lattenrost und Matratze zu einem harmonischen Schlafsystem, denn Lattenrost und Matratze bedingen sich gegenseitig. Ein guter Lattenrost kann eine schlechte Matratze nur begrenzt aufwerten und ein schlechter Lattenrost behindert eine gute Matratze in der Entfaltung ihres vollen Potentials. Starre Lattenroste eignen sich insbesondere für die Kombination mit Federkernmatratzen.

Starrer Lattenrost - worauf es ankommt


Lattenrost starr -Worauf es ankommtDer Lattenrost dient auch zur Klimatisierung der Matratze. Um eine gute Durchlüftung zu gewährleisten, sollte das Verhältnis von Leisten zu Leistenzwischenraum 50:50 betragen. Um eine ideale Anpassung an die Matratze und darüber an der Körper zu erreichen, sollte ein starrer Lattenrost über eine flexible Leistenaufhängung verfügen. Optimaler Weise sind diese holmüberlappend gelagert, sodass der Lattenrost in starr bis zum Rand hin gefedert ist. Das besondere an einem Lattenrost, der starr ist, ist dass er sich für jede Matratze eignet. Verstellbare Lattenroste eignen sich beispielsweise nicht für Federkernmatratzen, da die Federn bei starker Verstellung Schaden nehmen können und die Federkernmatratze durch die Federn eine gewisse Festigkeit aufweist, sodass sie den Grad der Verstellung nur bedingt mitmachen kann.

Jetzt beraten lassen
Nach oben