ROLLROST

Praktisch, günstig und einfach zu verstauen - ein Rollrost ist ideal fürs Gästebett.

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Welche Vor- und Nachteile hat ein Rollrost?

 

Rollrost

Der augenfälligste Vorteil steckt selbstverständlich schon im Namen: Ein Roll-Lattenrost ist zusammenrollbar, dementsprechend sehr platzsparend und praktisch. Zudem ist der Preis für einen Rollrost verhältnismäßig niedriger als der für konventionelle Federholzrahmen. Diese Eigenschaft machen Rollroste für Betten, insbesondere Gästebetten, geeignet. Der Verzicht auf einen massiven Rahmen, die Verwendung von massiven Latten in Verbindung mit einem einfachen Gurtband und dass keinerlei Verstellbarkeit (Kopf- und Fußteil) gegeben ist, macht einen Rollrost natürlich auch super günstig. Trotz hochwertigem Holz sind die Preise für Rollroste niedrig. Aus diesem Grund ist ein Rolllattenrost vor allem bei jungen und preisbewussten Leuten wie Studenten beliebt. Aber es gibt natürlich auch Nachteile: Ist ein Lattenrost rollbar, ist er nicht besonders bzw. gar nicht flexibel oder elastisch. So kann der Rolllattenrost die aufliegende Matratze auch nicht entlasten. Die Schlafunterlage muss also die gesamte Ausgleichsarbeit übernehmen. Durch das flexible Gurtband, das die Latten miteinander verbindet, ist ein Rollrost zumindestens zu einem gewissen Grad in der Lage, sich den Ansprüchen des Schläfers anzupassen (beispielsweise kann eine gewisse Schulterzone geschaffen werden). Eine Aufteilung in unterschiedliche Zonen wie bei einem Federholzrahmen kann jedoch nicht erzielt werden.

Massivholz

Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Rolllattenrostrost oft ausschließlich aus Holzlatten aus Massivholz (meist Buche, selten Kiefer oder Birke) oder stabilen Schichtholz und Bio-Baumwolle besteht, also aus ökologischen und nachhaltigen Materialien – Natur pur! Auch kann der Verzicht auf Metall in jeglicher Form ein Vorteil für Menschen sein, die allergisch auf Metalle reagieren. Einen Rolllattenrost, der komplett metallfrei ist, finden Sie natürlich im Dormando Shop. Für Kinder kann ein Rollrost die Phase zwischen dem Babybett und einem ersten eigenen Schlafsystem mit Federholzrahmen überbrücken. Außerdem kann der Rollrost einfach platzsparend zusammengerollt und unkompliziert ins neue Schlafzimmer transportiert werden. Der Rolllattenrost passt auch in fast jedes Bettgestell. Allerdings stellen nur wenige Unternehmen Rollroste her, zudem sind die Angebote nicht sehr vielseitig. Auch gibt es Rollroste logischerweise nicht mit ausgefallenem Zubehör, wie (elektrisch) verstellbarem Kopf- und Fußteil oder Härtegradanpassungen. Federholzrahmen mit Zubehör und Zonierung sind zwar teurer, aber auch bequemer. Wer also Wert auf gesunden Schlaf liegt, sollte sich als dauerhafte Lösung lieber einen Lattenrahmen mit Federleisten zulegen, der über viele Jahre gesehen ein ganzes Stück besser als Unterfederung geeignet ist.

Zu welchen Matratzentypen passt ein Rollrost?

 

Federkern

Ein starrer Lattenrost ist, wie ein Rollrost, für Federkernmatratzen, vor allem für die hochwertigeren Tonnentaschenfederkern-Modelle ideal. Verstellbare Lattenroste eignen sich nur bedingt für Federkernmatratzen, da sie nicht zu stark verstellt werden sollten, um die mechanische Wirkung der Taschenfederkernmatratze nicht zu beeinträchtigen. Auch Rosshaarmatratzen sind gut in Kombination mit einem Rollrost zu verwenden. Weniger gut geeignet sind Kaltschaum- und Latexmatratzen für die rollbare Lattenrost-Variante. Zum einen sind die Latten beim Rollrost relativ breit und nicht besonders, beziehungsweise überhaupt nicht flexibel, daher wird eine Latex- oder Kaltschaummatratze in die Rolllattenrost-Zwischenräume "gepresst", was natürlich zulasten ihrer Formstabilität geht, sich also im Endeffekt negativ auf ihre Lebensdauer auswirkt. Außerdem sollten vor allem Latexmatratzen tagsüber auslüften können, um die in der Nacht aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgeben zu können, dabei ist eine möglichst kleine Auflagefläche und ein großer Raum zwischen den Leisten natürlich auch von Vorteil.

Wenn Sie unsicher sind, ob ein rollbarer Lattenrost was für Sie ist oder ob ein Rolllattenrost zu Ihnen und Ihrer Matratze passt oder ob Sie besser einen Federholzrahmen kaufen sollten, erhalten Sie kostenlose Hilfe und Beratung von unserem Fachberaterteam. Die Berater sind per Telefon, Mail und Chat erreichbar. Unser Kunden Service hilft Ihnen gerne, falls Sie Fragen zum Kauf und Ihrer Bestellung haben. Auch Rolllattenroste können Sie bei uns 100 Tage Probeschlafen. Auch wenn Sie eine passende Matratze für Ihr Rollrost suchen, stehen wir Ihnen jederzeit zur Seite. Zusätzlich übernimmt Dormando die Versandkosten für Ihren Rolllattenrost und jegliches weitere Zubehör rund um das Thema Schlafen aus dem Dormando Shop. Kaufen Sie hier Roll-Lattenroste günstig ein, zum Beispiel einen Rollrost 140 cm.

Lattenrost - Rollrost: Für wen eignet sich was?

 

Will man sich einen Bettenrost zulegen, stehen viele vor der Frage: Rollrost oder Lattenrost? Für was man sich letztendlich entscheidet, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum einen ist ein Rollrost meist günstiger als ein starrer Lattenrost, allerdings haben Rollroste eine geringere Federungen und sind folglich weniger flexibel, was einen Unterschied im Liegekomfort machen kann. Allerdings ist dies nicht immer der Fall, viele Rollroste können inzwischen qualitativ mit starren Lattenrosten mithalten und stehen ihnen in nichts nach. Dabei muss vor allem auf die Stabilität der Querlatten geachtet werden, denn diese tragen die meiste Belastung. Diese sind meist aus Hartholz gefertigt und im Gegensatz zu Lattenrosten mit Textilbändern oder Kunststoffbändern verbunden.

Jetzt beraten lassen
Nach oben