Was ist Aluminium?

Aluminium

Aluminium

Aluminium ist ein chemisches Element, welches zur Borgruppe und zu den Leichtmetallen gehört. Es wird im Periodensystem mit Al abgekürzt und gilt als unedel. In den Vereinigten Staaten, sowie im kanadischen Englisch ist der Name Aluminum als eine andere Variante verbreitet.

Aluminium: Vorkommen, Herkunft und Geschichte

Wo findet man Aluminium? Aluminium ist das häufigste Metall und das dritthäufigste Element, das in der Erdkruste vorkommt. Aluminium gilt als junges Metall. Erste Versuche es richtig darzustellen, wurden erst 1808 von dem englischen Chemiker Humphry Davy unternommen, er gab dem chemischen Element letztlich seinen Namen. Doch erst 17 Jahre später, 1825, gelang dem Dänen Hans Christian Ørsted die richtige Darstellung von Aluminium. Eine Zeit lang war Aluminium sogar teurer als Gold. Als jedoch im Jahr 1846 eine verbesserte Methode gefunden wurde, um das Leichtmetall zu gewinnen, fiel der Aluminiumpreis stark ab. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Aluminium verwendet, um Metallschiffe zu bauen. Heute wird es in vielen verschiedenen Bereichen genutzt.

Aluminium: Aussehen und Eigenschaften

Welche Eigenschaften hat Aluminium? Eigenschaften von Aluminium sind u. a., dass es matt und silberfarben ist. Die Oberfläche jedoch, ist eigentlich silbrig-weiß glänzend. Da Aluminium aber mit Sauerstoff reagiert, entsteht eine dünne Aluminiumoxidschicht. Diese sorgt dann für das matte Erscheinungsbild. Eine weitere Aluminiunm-Eigenschaft ist, dass es zu den weichen und zähen Metallen gehört. Es hat, wie Silber, Kupfer und Gold eine hohe Wärmeleitfähigkeit.

Aluminium: Verwendung

Die Verwendung von Aluminium ist u. a. in folgenden Bereichen vorzufinden:

  • Luft-und Raumfahrt
  • Automobilindustrie
  • Elektrotechnik
  • Elektronikindustrie
  • Verpackungsindustrie
  • Bauingenieurwesen
  • Optik und Lichttechnik
  • Möbelbranche

Aluminium ist in der Luft-und Raumfahrt, sowie in der Automobilindustrie aufgrund seiner spezifischen Festigkeit bei gleichzeitig geringem Volumen, sehr beliebt. So wird es vor allem dort verwendet, wo eine geringe Masse wichtig ist. In der Elektrotechnik und in der Elektronikindustrie wird Aluminium häufig wegen seiner guten elektrischen und Wärme-Leitfähigkeit genutzt. Im Alltag finden wir Aluminium am häufigsten in Konserven-oder Getränkedosen, Küchengeräten oder als Alu-Folie. Dabei zeichnet es sich durch seine Barrierewirkung gegen Licht, Sauerstoff und andere Einflüsse aus. So kann es beispielsweise gut verwendet werden, um Lebensmittel zu schützen. Im Bauingenieurwesen findet Aluminiumpaste oder Aluminiumpulver Verwendung für Porenbeton. Im Bereich Optik und Lichttechnik wird Aluminium zur Beschichtung von Spiegeln in Kraftfahrzeugen, Scannern oder Spiegelreflexkameras verwendet. Aber auch in der Möbelbranche wird Aluminium genutzt. Es wird zum Beispiel bei Kopf-oder Fußteilen eines Bettes eingesetzt, dabei wirkt es sehr edel.

Betten finden Sie hier. Brauchen Sie noch weitere Informationen zu Materialien? Dann schauen Sie gerne in unserem Lexikon vorbei.

Nach oben