Was ist Bambus?

Bambus

Bambus

Der Begriff Bambus wurde im 17. Jhd. vom niederländischen bamboe entlehnt, der wiederum wahrscheinlich auf südindische Dialekte zurück zu führen ist. Bambus (oder Bambusoideae) gehört zur Familie der Süßgräser (Poaceae). Der Bambus wird in drei Arten unterteilt: Arundinarieae, Bambuseae und Olyreae. Unter den ersten beiden Begriffen zählt man die eher holzartigen Gewächse, während zu Letzterem die krautartigen Pflanzen zählen. Es ca. 1500 verschiedene Arten die fast überall auf der Welt vorkommen, mit Ausnahme von Europa und der Antarktis.

Je nach Art und Umgebung kann Bambus unterschiedliche Höhen erreichen. Der Rekord wurde in China gemessen und liegt bei 46 m Höhe, 36 cm Durchmesser und etwa 450 kg Gewicht. Bambus ist außerdem besonders beliebt, weil er eine immergrüne Pflanze ist, selbst im Winter bleiben die Blätter grün.

Bambus zählt zu den am schnellsten nachwachsenden Rohstoffen (1/2 Meter pro Tag) und hat hervorragende Eigenschaften. Durch die extrem hohe CO²-Aufnahme ist Bambus ein wichtiger Filter für die grüne Lunge unserer Erde. Bambus ist ein grasartig wachsendes Gewächs, dessen Zellstruktur holzartig ist, wodurch er äußerst stabil und elastisch zugleich ist.

Welche Eigenschaften hat Bambus?

Bambus verfügt über einige außergewöhnliche Eigenschaften:

  • Das Verhältnis von Eigengewicht gegenüber der Nutzlast übertrifft selbst Stahlbeton.
  • Bei der Zugfestigkeit schreibt man Bambus den zweieihalbfachen Wert von Stahl zu.
  • Der Rohstoff hat eine extrem dichte Zellstruktur, weshalb er sich auch durch eine hohe Oberflächenhärte auszeichnet.
  • Zusätzlich verfügt er über eine hohe Elastizität und ist sehr biegsam.
  • Ein weiterer Pluspunkt ist die Farbstabilität, denn das Gras hat einen natürlichen UV-Schutz, der zum Beispiel bei Holz nur in der Rinde zu finden ist, die bei der Verarbeitung wegfällt.
  • Außerdem enthält Bambus keine Harze, Öle oder Gerbsäuren, was die Verarbeitung erleichtert.

Wofür wird Bambus verwendet?

Bambus ist ein leicht verfügbarer und hochwertiger Rohstoff, der auf vielfältige Weise verwendet werden kann. Durch seine Robustheit und Strapazierfähigkeit ist Bambus ideal als Bau- bzw. Werkstoff geeignet. So findet er zum einen als Rohstoff für Baugerüste Verwendung, zum anderen ist er auch Bestandteil für Lattenroste. Des Weiteren ist Bambus im Segment der natürlichen Rohstoffe überaus ertragreich, weshalb sich der Kauf von einem Bambus-Lattenrost alleine schon der Umwelt zuliebe lohnt. Beispiel: Bei einem Bau von 1000 Häusern aus Bambus fallen ca. 60 ha Bambus an, bei der Verwendung von herkömmlichem Holz würden ca. 500 ha gerodet. Hinzu kommt, dass ein Bambus-Lattenrost einen interessanten Look und dank seiner Elastizität eine optimale Vibrationsdämpfung bietet.

Es gibt auch Bambus-Betten die ein besonders schönes Ambiente im Schlafzimmer schaffen. Natürlich können auch alle anderen Möbel aus dem Rohstoff hergestellt werden. In Asien zählt der Bambus schon zu den alltäglich verwendeten Rohstoffen. Häufig wird es bei der Gartengestaltung, bei der Herstellung von Gebrauchsgegenständen wie Musikinstrumenten, Waffen und beim Hausbau verwendet. Jedoch findet man Bambus oft auch in dekorativen Einrichtungselementen wieder. Junge Bambussprossen eigenen sich für die Zubereitung von leckeren Gerichten.

Wie kann man Bambusmöbel pflegen?

Es gibt spezielles Bambus-Pflege-Öl, das sollte allerdings für Bambusmöbel im Außerbereich verwendet werden. Wenn die Produkte zum Beispiel Feuchtigkeit direkt ausgesetzt sind. Bambus-Möbel im Innenbereich können mit einem feuchten Tuch und einem milden Reiniger oder einem speziellen Bambusreiniger abgewischt werden.

Nach oben