Wie entsteht Bienenwachs?

Bienenwachs

Bienenwachs

Bienenwachs wird, wie der Name schon verät, von Bienen produziert. Es ist ein natürliches Wachs, dass zum Bau der Waben in Bienenstöcken dient. Die Honigbienen sondern das Wachs aus ihren Drüsen ab. Dabei ist es ursprünglich klar und weiß. Die typische gelbe Färbung von Bienenwachs kommt durch die Aufnahme von Blütenpollen zustande, die wiederrum den natürlichen Farbstoff Carotin enthalten.

Die Geschichte von Bienenwachs

Bienenwachs dient nicht nur Bienen als Schlafzimmer und Vorratskammer, sondern war ebenso in der Frühzeit in Klöstern und Kirchen sehr beliebt. Denn Bienenwachs war ein natürlich nachwachsender Rohstoff, der in Form von Bienenwachskerzen als Lichtquelle verwendet wurde. Im Mittelalter waren gewerbsmäßige Bienensammler und Imker auch unter dem Namen Zeidler bekannt. Die Zeidler, die Ihr Bienenwachs für Burg, Kloster und Kirche bereitstsellten, erhielten einige hohe Sonderrechte. Beispielsweise das Tragen einer Armbrust. Mit der Zeit wurde die Zeidlerei jedoch abgelöst, da die Einführung von Öllampen dafür sorgte, dass Bienenwachs immer weniger als Energiequelle verwendet wurde.

Verwendung von Bienenwachs

Bienenwachs kann in unterschiedlichen Gebieten angewendet werden. Die bekannteste Verwendungsform ist die Bienenwachskerze, die auch heute noch gerne auf Weihnachtsmärkten und Wochenmärkten verkauft wird. Außerdem dient Bienenwachs als Trennmittel in der Süßwarenindustrie und wird in der Kosmetik als Grundstoff vieler Cremes, Lippenstifte und Lotionen verwendet. Eine weitere wichtige Verwendungsmöglichkeit von Bienenwachs ist die Pflege von Holz.

Die Pflege von Holz mit Bienenwachs

Bienenwachs ist in der Holzpflege von großer Bedeutung, da Bienenwachs Holz schützen kann, dient es als Imprägniermittel. Denn Bienenwachs ist wasserabweisend und pflegt das Holz zugleich sanft. Besonders Möbel aus Eichenholz werden häufig mit Bienenwachs behandelt. So schützt Bienenwachs Holz davor auszutrocknen und hilft dabei die natürliche Maserung von Holzmöbeln aufrecht zu erhalten. Hierfür wird einfach Bienenwachs auf das saubere, trockene Holz oder hölzerne Möbelstück, mit einem Tuch aus Baumwolle oder einem Pinsel gleichmäßig aufgetragen. Ein sauberes Baumwolltuch wird dabei eher empfohlen, als ein Pinsel, da an mit einem Tuch die Wachsschicht gleichmäßig und nicht zu dick aufträgt. Nach einer Trocknungsphase kann das Bienenwachs anschließend mit einem Tuch nachpoliert werden. Mit Bienenwachs bringen Sie auch Massivholzbetten wieder zum glänzen und pflegen diese sanft. Das imprägnierte Möbelstück lässt sich außerdem ganz einfach mit einem feuchten Tuch reinigen. Bienenwachs kaufen Sie einfach in flüssiger Form als Möbelpflege oder in fester Form, denn Sie können das Bienenwachs schmelzen.

Welche Eigenschaften hat Bienenwachs?

Bienenwachs wird nie schlecht und kann geschmolzen immer erneut verwendet werden. Zudem brennt es sehr langsam ab, weshalb es sich besonders für die Herstellung von Kerzen eignet. Dank seiner wasserabweisenden Eigenschaft ist Bienenwachs als Imprägniermittel für Holz und andere Materialien beliebt. Bienenwachs ist außerdem rein und natur belassen, weshalb es auch in der Kosmetik eine wichtige Rolle spielt.

Nach oben