10% auf alles* mit Gutscheincode: SOMMAR18 mehr lesen *Der Gutscheincode ist einmalig vom 21.06.2018 bis zum 27.06.2018 einlösbar, kann nicht mit anderen Rabatten kombiniert werden und gilt nicht für die Marken Werkmeister, Dermapur & Technogel.

Was ist Edelstahl?

Edelstahl

Edelstahl

Edelstahl ist ein legierter oder unlegierter Stahl, also ein metallischer Werkstoff, der sich durch seinen besonderen Reinheitsgrad auszeichnet. Dabei kann Edelstahl aus Eisen, Chrom, Nickel, Molybdän oder Mangan sein. Sehr häufig werden Stähle, die frei von Rost sind, als Edelstahl bezeichnet. Das Ganze wird in verschiedene Stahlgruppen eingeteilt, wobei Edelstahl zu den hochreinen Stählen gehört. Edelstahl kann sowohl legiert, als auch unlegiert sein. Unlegierter Edelstahl bedeutet, dass der Edelstahl, chemisch betrachtet, nur aus Eisen und zu einem kleinen Teil aus Kohlenstoff besteht. Bei einem legierten Edelstahl können weitere Legierungselemente vorhanden sein.

Aussehen und Eigenschaften von Edelstahl

Edelstahl hat viele verschiedene Eigenschaften. Es ist korrosionsbeständig, temperaturbeständig, langlebig, hygienisch und leitfähig. Der nichtrostende Stahl verfügt zudem über eine sehr dünne Passivschicht an der Oberfläche. Diese kann sich mithilfe von Sauerstoff, der relativen Luftfeuchtigkeit und einem bestimmten Chromgehalt, bei leichter Beschädigung, wieder erneuern. So braucht Edelstahl keine Beschichtungen zum Oberflächenschutz. Edelstahl ist weißlich-silber und hat oft eine glänzende Oberfläche, wobei diese durch unterschiedliche Oberflächenbehandlungen auch matt glänzend sein kann.

Bearbeitungsmethoden von Edelstahl

Es gibt verschiedene Formen der Oberflächenbehandlung bei Edelstahl:

  • Schleifen und Polieren
  • Schwabbeln
  • Bürsten

Wird Edelstahl geschliffen und poliert, so ist das eine mechanische Form der Bearbeitung. Bei diesem Prozess wird Werkstoff abgetragen. Dazu werden Trägermaterialien mit harten Schleifpartikeln verwendet. Das Ganze kann für unterschiedliche Maschinen genutzt werden, wie etwa Fingerschleifer, Bandschleifer oder Winkelschleifer. Edelstahl wird geschliffen, um so Oberflächenschichten wie Anlauffarben oder Schweißraupen zu entfernen. Poliert wird das Ganze dann aus dekorativen Gründen mit einem Poliermittel für Edelstahl.

Beim sogenannten Schwabbeln, wird die Oberfläche glänzender und glatter. Dabei wird nicht viel von der Oberfläche abgetragen. Es werden Pasten, Poliermittel und verschiedene Flüssigkeiten eingesetzt. So wird der Edelstahl mit der glänzenden und glatten Oberfläche häufig in der Pharmaindustrie verwendet.

Eine andere Methode, Edelstahl zu behandeln, ist das Bürsten. Auch hier wird etwas von der Oberfläche abgetragen. Dabei geht es darum, der Oberfläche des Edelstahls eine spezielle Struktur zu verschaffen. Hierfür werden Handpads, -Bänder oder –Scheiben verwendet.

Verwendung von Edelstahl

Edelstahl wird in verschiedenen Bereichen angewandt, hier sind ein paar Beispiele:

  • Möbelbranche
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Pharmaindustrie
  • Architektur
  • Fahrzeugbau
  • Maschinenbau

Edelstahl wird unter anderem in der Pharmaindustrie, Nahrungsmittelindustrie oder in der Architektur aufgrund seiner Korrosionsbeständigkeit und Säurebeständigkeit genutzt. In der Möbelbranche wird Edelstahl häufig verwendet, da es zum einen korrosionsbeständig, hygienisch und langlebig ist. Zum anderen, weil es dekorativ, zum Beispiel an Betten, besonders edel aussieht.

Nach oben