Was ist der Fair Rubber e.V.?

Fair Rubber

Fair Rubber

Fair Rubber e.V. (rubber: Gummi) ist ein Verein zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Primärerzeuger von Gummi bzw. Kautschuk in Sri Lanka und Indien. Primärerzeuger meint hier die Gummizapfer, Plantagenarbeiter und Kleinbauern, die eine Fair Trade-Prämie erhalten und so das ganze Jahr über ihre Familien ernähren können. Der Verein besteht aus Mitgliedern ohne kommerzielle Ziele und solchen mit kommerziellen Zielen.

Wofür setzt Fair Rubber sich ein?

Fair Rubber legt Wert darauf, dass möglichst keine Agrargifte während des Zapfens und der Herstellung von Gummiprodukten wie Kautschukmatratzen verwendet werden. Denn diese Gifte können als Rückstände in den Endprodukten auftreten und für den Verbraucher schädlich sein. Zudem sind sie besonders für die Gummizapfer gefährlich. Daher fördert Fair Rubber den naturnahen Abbau von Kautschuk, um fairen Gummi umweltschonend zu erzeugen. Die Kriterien für fairen Gummi sind eng an die Kriterien des FLO (FairTrade Labelling Organisation) für Tee angelehnt, da Tee- und Kautschukfarmer (in Indien und Sri Lanka) von denselben Gewerkschaften betreut werden. Das Fair Rubber-Logo bescheinigt den Verbrauchern eine faire Behandlung aller Beteiligten an der Herstellung des Gummiproduktes und einen besonders umweltbewussten Herstellungsprozess.

Fair Rubber Welche Produkte?

Das Fair Rubber Logo findet man ausschließlich an Produkten, die aus Gummi bestehen oder worin Gummi enthalten ist. Häufig findet man das Logo an Gummistiefeln, Flip Flops, Kopfkissen und Matratzen, die aus Naturlatex bestehen, Wärmeflaschen, Kondome Fußbälle, die fair gehandelt wurden und mit FSC Latex überzogen sind sowie Gummiringe und Haushaltshandschuhe.

Natürlicher Kautschuk – Eine kleine Warenkunde

Einen frisch gezapften Gummisaft nennt man auch Latexmilch, der wie normale Milch haltbar gemacht werden. Um die Latexmilch haltbar zu machen benutzt man Ammoniak, da dieser der Ausgangsstoff für alle Tauchprodukte wie Ballblasen, Luftballons etc. ist. Für die festen Rohstoffe verwendet man Säure, die mit der Latexmilch koaguliert. Anschließend presst man das Wasser aus und die rohe Masse wird an der Luft oder mit Zufuhr von Hitze getrocknet. Zusätzlich kann man die Latexmilch auch mit Rauch haltbar machen.

Mitmachen – Mitglied bei Fair Rubber werden

Auf unterschiedliche Weise können sie Mitglied bei Fair Rubber werden:

  • Mitglied mit kommerzielle Interessen: Zum Beispiel in einer Firma oder einem Betrieb möchten sie mit Produkten handeln, welche aus natürlichem Kautschuk unter Fair Trade-Bedingungen entsteht
  • Mitglied ohne kommerzielle Interessen: Unterstützt das Ziel als Einzelperson oder Institut
  • Unterstützung als Fördermitglied
Nach oben