Was bedeutet Formstabilität?

Formstabilität

Formstabilität

Wenn bei einer Matratze von Formstabilität die Rede ist, so meint dies, dass sich die Matratze während Belastung an den Körper anpasst und ihn ideal stützt, sobald die Belastung jedoch weg ist, geht die Matratze zurück in ihre Ursprungsform. Dies verhindert das häufige Problem des Durchliegens, mit dem etwa Rückenschmerzen einhergehen können. Eine hohe Formstabilität garantiert neben einem erholsamen Schlaf und besonders gutem Liegekomfort auch immer eine lange Lebensdauer einer Matratze.

Wie erkennt man eine formstabile Matratze?

Ob eine Matratze Formstabil ist, erkennt man an zwei Faktoren: dem Raumgewicht und der Stauchhärte. Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine Matratze umso formstabiler ist, je höher diese zwei Faktoren ausfallen. So sollte ein Raumgewicht, oft mit RG abgekürzt, von mindestens 40 Kg/Kubigmeter vorhanden sein und eine Stauchhärte von mindestens 30 Kilopascal bei einem Körpergewicht bis zu 80 Kg.

Welche Matratzenarten sind besonders formstabil?

Besonders formstabil und somit auch sehr langlebig sind etwa Kaltschaum- und Latex-, bzw. Naturlatexmatratzen. Die Lebensdauer dieser Matratzen kann bei guter Pflege und dem passenden Lattenrost bis zu 15 Jahren betragen. Beispiele hierfür sind etwa die Werkmeister Nautisan Ortho oder die Prolana Barbados Plus Naturlatexmatratze.

Formstabile Lattenroste

Lattenroste mit Federholzleisten sollten besonders formstabil und äußert unterstützend sein, sodass eine wechselnde Schlafposition ermöglicht wird. Weitere wichtige Funktion ist die optimale Luftzirkulation und orthopädisch korrekt angeordnete Liegezonen. Ein formstabiler Lattenrost verlängert nicht nur die Lebensdauer der Matratze, sondern optimiert den individuellen Schlafkomfort und beugt Rückenprobleme des Schläfers vor. Formstabile Lattenroste sind in der Regel aus Buchenholz hergestellt und aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Auch die Lattenroste mit dem neuen 3D Federsystem zeichnen sich durch die Formstabilität und hohe Elastizität aus und es eignet sich sehr gut als Unterlage für viscoelastische Matratzen, Latexmatratzen und Kaltschaummatratzen, welche ebenfalls sehr formstabil sind.

Nach oben