10% auf alles* mit Gutscheincode: SOMMAR18 mehr lesen *Der Gutscheincode ist einmalig vom 21.06.2018 bis zum 27.06.2018 einlösbar, kann nicht mit anderen Rabatten kombiniert werden und gilt nicht für die Marken Werkmeister, Dermapur & Technogel.

Was ist Nickel?

Nickel

Nickel

Nickel ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Ni im Periodensystem. Nach einer neueren Zählweise gehört es zur Nickelgruppe, davor wurde es zu der Eisen-Platin-Gruppe gezählt. Bei der Gewinnung wird es von Kupfer abgetrennt.

Die Geschichte von Nickel

Im Jahr 1751 wurde Nickel bereits das erste Mal rein dargestellt, von dem schwedischen Chemiker und Mineraloge Axel Frederic Cronstedt. Er gab dem chemischen Element 1754 den Namen Nickel. Dabei hat er den Namen von Kupfernickel abgeleitet, welches wiederrum aus dem Erzgebirge stammt und für Rotnickelkies steht. Dieser Rotnickelkies war ein Erz, welches aussah wie Kupfererz. Die Bergleute dachten, daraus müsse man Kupfer gewinnen können, da es sich aber nicht um richtiges Kupfererz handelte, konnte kein Kupfer gewonnen werden. So entstand der Mythos, dass Berggeister, die „Nickel“ genannt wurden, den Erz verhext hätten. Heute wird Nickel oft als Metall oder Legierung verwendet.

Das Aussehen und die Eigenschaften von Nickel

Nickel sieht metallisch und silberfarben aus. Dabei hat es einen glänzenden Schimmer. Bei normaler Raumtemperatur ist Nickel gegen Luft, Salzsäure, Wasser und Laugen sehr beständig.

Die Gewinnung von Nickel

Zuerst muss das Rohnickel gewonnen werden. Dazu wird das Nickel von Kupfer abgetrennt. Das Ganze wird zunächst verschmolzen mit Natriumsulfid. Bei diesem Prozess bildet sich zwischen dem Kupfer und dem Natriumsulfid ein leicht schmelzendes Doppelsulfid. So kann das fester gebliebene Nickelsulfid leicht abgetrennt werden. Danach erfolgt die Röstung des Nickelsulfids, welches anschließend zu Nickeloxid wird. Zum Schluss wird es mit Koks zu Nickel reduziert.

Auch Rein- und Reinstnickel kann gewonnen werden. Das Rohnickel wird dabei elektrolytisch raffiniert, um Reinnickel zu gewinnen. Dazu wird eine Nickelsalzlösung verwendet, die unedleren Bestandteile werden in der Lösung flüssig und lösen sich so von dem Reinnickel. Dies hat letztlich eine Reinheit von 99,9%. Reinstnickel dagegen wird durch spezielle Verfahren gewonnen. Dieses Verfahren wird Mond-Verfahren genannt. Es beschreibt eine chemische Transportreaktion. Reinstnickel hat eine Reinheit von 99,99%.

Die Verwendung von Nickel

Nickel wird wegen seiner Eigenschaften in verschiedenen Bereichen angewandt:

  • Chemie
  • Technik
  • Luftfahrt
  • Küchengeräte
  • Möbelbranche

In der Chemie und in der Technik wird Nickel häufig als Metall genutzt. Im Bereich der Chemie wird es bei chemischen Apparaten im Labor, aufgrund seiner Beständigkeit, verwendet. In der Technik dient Nickel beispielsweise als Überzugsmetall, da es korrosionsbeständig ist. Als Legierung wird Nickel in der Luftfahrt und bei Haushaltsgeräten genutzt. Hier wird es wegen seiner Korrosions- und Temperaturbeständigkeit gewählt. Auch in der Möbelbranche kommt Nickel zum Einsatz. So wird es zum Beispiel für Leselampen an Betten eingesetzt.

Nach oben