Jetzt zu jeder Swissflex Matratzen-Bestellung ein gratis Swissflex Kissen sichern! mit Gutscheincode: Herbst2018 mehr lesen *Aktion läuft vom 8.10.2018 bis zum 8.12.2018. Rabatt wird automatisch angewendet, wenn Sie eine Matratze und ein Kissen der Marke Swissflex im Warenkorb haben und den Rabattcode eingeben.

Was ist Polyamid?

Polyamid

Polyamid

Polyamid ist ein thermoplastischer Kunststoff aus linearen Polymeren mit Amidbindungen. Polyamide sind zäh, sehr fest und steif und weisen eine gute Abrieb- und Verschleißfestigkeit auf. Sie werden daher in oft im Maschinenbau eingesetzt, dank ihrer hohen Festigkeit sind die Werkstoffe vor mechanischen Abrieb geschützt. Aber auch in der Textilindustrie werden Polyamide verwendet. Polyamid (Textilkennzeichen PA) brennt mit blauer Flamme, die einen gelblichen Rand aufweist, es riecht im angebrannten Zustand leicht hornartig. Diese Brennprobe wird von Schneidern genutzt um reines Polyamid als solches zu erkennen.

Polyamid – eine Erfolgsgeschichte

Bereits 1935 stellte Du Pont aus Polyamid 6.6 Nylon her und brachte damit die erste vollständig synthetische Faser auf den Markt. Neben den Köpfen von Zahnbürsten wurden alsbald Damenstrümpfe aus Nylon hergestellt, die sich zu einem wahren Kassenschlager entwickelten. Ursprünglich sollte der Name Nylon als Synonym für Strümpfe etabliert werden. 1938 vertrieb die deutsche I.G. Farben AG ein Konkurrenzprodukt aus Polyamid mit dem Namen Perlon, dass während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland hauptsächlich für die Kriegsindustrie genutzt wurde. Die deutsche Alternative zu Nylon fand so in Fallschirmen, Flugzeugreifen und in der Herstellung von Borsten zur Waffenreinigung Verwendung. Nach Kriegsende erlebte Perlon eine Renaissance in der Strumpfindustrie als Ausgangsstoff für Damenstrümpfe. Polyamide werden heute für Bekleidung oder Matratzenbezüge verwendet. Meist kommt es in der Mischung mit anderen synthetischen Fasern, wie Polyester, oder in Verbindung mit natürlichen Materialien, wie Baumwolle, vor.

Beliebte Produkte mit Polyamid


Fragen rund um Polyamid

Was sind die Polyamid Eigenschaften?

Polyamid Stoff hat eine hohe Festigkeit und nimmt kein Wasser in seine Fasern auf. Produkte aus Polyamiden sind so schnelltrocknend. Die Beständigkeit des Materials und die extreme Schlagzähigkeit macht die technische Nutzung der Kunststoffe möglich. Zudem ermöglicht die Steifigkeit bei gleichzeitiger Elastizität der Polyamide, sehr feine aber reißfeste Fäden daraus zu entwickeln.

Wie werden Polyamide als Faser hergestellt?

Polyamid ist ein Kunststoff und liegt per se nicht in Fadenform vor. Mittels Polymerisation oder Polykondensation werden die Moleküle so verbunden, dass eine Kette bzw. ein Faden entsteht. Die Herstellung der Polyamide selbst ist ein komplizierter Prozess, die meisten Kunststoffe werden durch chemische Synthese gewonnen.

Welche Eigenschaften haben Polyamide?

Polyamid-Fasern sind besonders reiß- und scheuerfest, sowie äußerst elastisch und dehnbar. Polyamid nimmt außerdem wenig Feuchtigkeit auf, ist daher besonders schnell trocknend und sowohl im nassen, als auch im trockenen Zustand sehr reißfest und widerstandsfähig. Diese Eigenschaften, speziell die nur minimale Wasseraufnahme, verleiht Polyamiden ihre sehr hohe Formstabilität. Das Wasser wird vom Polyamid-Stoff direkt wieder an die Umluft abgegeben. Der leichte Stoff (leichter als Seide) gilt als mottensicher, verträgt allerdings hohe Temperaturen eher schlecht.

Polyamid Vorteile auf einen Blick

  • elastisch und formbeständig
  • sehr fein, aber trotzdem reißfest
  • wasserdicht und schnelltrocknend

Wo wird Polyamid verwendet?

Wo findet Polyamid Verwendung? Neben dem Maschinenbau finden Polyamide in Faserform ein breites Anwendungsspektrum. Fallschirme, Flugdrachen und Segel werden Ebenso aus Polyamid gefertigt wie Teppichböden oder das Nahtmaterial für die Chirurgie. Im Bekleidungsbereich findet sich Polyamid vornehmlich in Regenkleidung, Militärbekleidung und Sportbekleidung, vornehmlich in Trainingsanzügen. Aber auch Strümpfe und Dessous werden aus Polyamiden gefertigt. Im Bereich Bettwaren und Matratzen trifft man Polyamide gelegentlich in geringen Anteilen im Matratzenbezug oder in Microfaserdecken an.

Welche Fasern sind aus Polyamid?

Bekannte Markenfasern aus Polyamid sind Nylon, Perlon, Enkalon, Antron, Dederon und Kevlar. Die Bezeichnungen sind Handelsnamen, unter denen verschiedene Unternehmen Polyamide vertreiben.

Wie wäscht man Polyamid?

Reines Polyamid sollte nicht über 40°C gewaschen werden, da es sehr hitzeempfindlich ist und schnell schmilzt. In einer Mischung mit anderen Fasern empfiehlt es sich stets die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten.

Darf Polyamid in den Trockner?

Nein, da Polyamid sehr empfindlich gegenüber Hitze ist, sollte es auf keinen Fall im Trockner getrocknet werden.

Darf man Polyamid bügeln?

Auf Grund seiner Hitzeempfindlichkeit sollte Polyamid, wenn überhaupt, nur auf geringer Hitze gebügelt werden. Im Normalfall ist ein Bügeln von Polyamid jedoch nicht unbedingt erforderlich, da es nicht schnell knittert.

Wie färbt man Polyamid?

Polyamid kann ähnlich wie Seide oder Wolle gefärbt werden. Man kann Seidenmalfarbe und einen Schuss Essig verwenden. Im Herstellungsprozess wird Polyamid in der Schmelze eingefärbt. Drucken auf Polyamid ist im Do-it-Yourself-Verfahren meistens nicht möglich.

Nach oben