Was ist Power Napping?

Power Napping

Power Napping

Unter Power Napping (oder Powernapping) versteht man ein zwischen 20 bis 30 Minuten andauerndes Schläfchen, das die Batterien wieder auflädt und neuen Schwung verleiht. Länger als 30 Minuten sollte der Kurzschlaf allerdings nicht dauern, da man sonst in die Tiefschlafphase kommt. Ist dies der Fall, wird das Erwachen sehr schwer fallen und man fühlt sich noch müder als vorher. Bleibt es aber bei einem Power Nap (oder Powernap), kann diese kurze Schlafphase eine Leistungssteigerung von bis zu 30 Prozent verursachen und zudem noch aufgestauten Stress abbauen. Viele Studien haben bereits die Wirksamkeit vom Power Napping belegt. Es soll unter anderem folgende Vorteile bringen:

  • die Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeit steigt wieder an
  • das Kurzzeitgedächtnis wird positiv beeinflusst
  • der Appetit auf fette und süße Lebensmittel wird reduziert
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • das Herzinfarktrisiko sinkt

Wie geht Power Napping?

Hört man zum ersten Mal von diesem Begriff, fragt man sich: Powernapping - Wie geht das? Powernappen kann man eigentlich überall - man muss sich nicht in eine Liegeposition bringen für einen Power Nap, aber der Kopf muss gestützt sein. Wer seinen Bürostuhl verstellen und sich nach hinten lehnen kann, ist hier im Vorteil. Ansonsten legt man den Kopf am besten auf den Tisch und schließt die Augen. Idealerweise macht man das Nickerchen nach dem Essen, dann kann der Körper nämlich seine ganze Energie auf die Verdauung zentrieren. Besonders um die Mittagszeit hat unser Körper ein Tief, das noch extremer ausfällt, wenn wir das Mittagessen verdauen müssen. Um in der Zeit zwischen 13 und 14 Uhr wieder fit zu werden eignet sich Power Napping besonders. Powernapping steigert unsere Leistung, Konzentration und Lernfähigkeit. Zudem baut es Stress ab und bewahrt so auch vor dem gefürchteten Burnout. In einigen Ländern ist Power Napping eine angesehene Variante der Mittagspause. So etwa in Japan, China oder auch in den Mittelmeerstaaten in denen das Power Napping als Siesta bekannt ist und schon seit Jahrhunderten praktiziert wird.

Power Napping - Tipps und Tricks

Power Napping lernen kann man durchaus, man brauch nur etwas Zeit und Geduld. Am besten sollte man zu Hause üben, beispielsweise auf dem Sofa oder dem Bett. Länger als 30 Minuten sollte der Schlaf nicht sein, da ansonsten die Tiefschlafphase beginnt und es schwierig wird, wieder aufzuwachen. Daher sollten Sie sich einen Wecker stellen. Sobald dieser klingelt, sollten Sie wieder aufstehen. Nach dem Powernapping fühlt man sich erholter und frischer, schwere Aufgaben fallen leichter.

Nach oben