Was ist Ramie?

Ramie

Ramie

Ramie, auch Chinagras genannt, ist eine Pflanze, welche aus der Familie der Brennnesselgewächse stammt. Sie wird in Südamerika und vereinzelt in Europa als Faserpflanze angebaut. Gewonnen wird die Ramiefaser aus dem Bastteil des Ramie-Pflanzenstängels. Die Naturfaser gehört der Gruppe der Bastfasern an.

Welche Eigenschaften hat Ramie?

Die Ramiefaser weist eine weiße Farbe auf und ist mit Baumwolle vergleichbar. Sie hat ebenfalls einen sehr seidenartigen Glanz, welcher stärker Leinenglanz ist. Die Ramiefaser besitzt die gleichen Eigenschaften wie Baumwolle und Leinen. Sie ist ebenfalls sehr elastisch und knitterfähig. Ramie als reine Faser besitzt ein seidiges, leichtes Gewebe. Sie ist sehr fein und muss nicht gebleicht werden, weil ihre Naturfarbe schneeweiß ist und deshalb kann sie zu feinstem Gewebe 75-100 g/qm wie Batist und Voiles verwoben werden. Doch auch wegen der besonders guten Reißfestigkeit verspinnt man Ramie manchmal mit Flachs zu sehr hochwertigen Leinengarnen.

Wo und wie wird Ramie verwendet?

Ramie ist vielseitig einsetzbar, doch das Haupteinsatzgebiet ist der Textilfasergebrauch. Durch den geringen Wiederstand und die Elastizität verwendet man die Ramiefaser meist als Beimischung zu vielen anderen Textilfasern. Dadurch wird der Glanz und die Stärke der Baumwollfasern erhöht und das Schrumpfen der Wollfasern wird verringert. Zum Beispiel wird die Faser bei der Herstellung von Kissenbezügen genutzt. Auch in der Papierproduktion und der Seilerei werden Ramiefasern verwendet. Hier werden sie vor allem für hochwertiges Papier wie Banknoten oder Zigarettenpapier gebraucht. Die Ramiefasern werden aus einem speziellen Teil des Stängels, dem sogenannten Bastteil, gewonnen. Bast ist das lebende Gewebe unter der Borke von verholzten Pflanzen oder Bäumen. Die Ramiefasern sind 40-350 mm lang.

Wie reinigt man Ramie?

Wie bei jedem anderen Textil auch, sollte man auch bei Ramie auf die richtige Reinigung achten. Damit mit dem Ramietextil auch nichts passiert, sind hier ein paar Reinigungs- und Pflegetipps aufgelistet:

  • bei 30 Grad Celsius waschbar
  • im nassen Zustand an einem Bügel aufhängen
  • starkes schleudern vermeiden
  • Pflegehinweise immer beachten

Andere wissenswerte Informationen zu verschiedenen Themen finden Sie in unserem Lexikon!

Nach oben