Was ist Viskose?

Viskose

Viskose

Viskose sind künstlich hergestellte Fasern aus dem Naturstoff Cellulose, welcher zumeist aus Holzfasern gewonnen wird und deren Zusammensetzung der Baumwolle ähnlich ist. Bei der Gewinnung von Cellulose-Fasern wird z.B. zerkleinertes Holz mit Chemikalien behandelt bis es eine zähflüssige Konsistenz bekommt. Je nach dem welches Lösungsmittel verwendet wird spricht man vom Viskoseverfahren oder Acetatverfahren.

Wie wird Viskose hergestellt?

Bei der Viscose Herstellung wird in einem aufwendigen Verfahren aus Hölzern wie zum Beispiel Buche, Fichte, Tanne oder Eukalyptus Zellstoff (Cellulose) gewonnen und chemisch weiterverarbeitet. Dies geschieht durch den Einsatz von Natronlauge und Schwefelkohlenstoff, die den Zellstoff zunächst zersetzt. Es entsteht eine zähflüssige Masse, die als viscos (zähflüssig) bezeichnet wird. Von dieser Zwischenstufe der Herstellung hat die fertige Viskose ihren Namen erhalten. Im Anschluss folgen verschiedene Entlüftungen und Trennverfahren, bis eine stabile Faser gesponnen werden kann. Als Viskose bezeichnet man das gewonnene Filamentgarn, Viskosefasern sind die Spinnfasern.

Beliebte Produkte mit Viskose

Welche Eigenschaften hat Viskose?

Ein anderer Begriff für Viskose ist Kunstseide, obwohl dieser Begriff irreführend ist, da Cellulose ein Naturprodukt aus nachwachsenden Rohstoffen ist.Die Viskose Eigenschaften sind:

  • Viskose zeichnet sich durch eine hohe Saugfähigkeit und ein angenehmes Hautgefühl aus.
  • Sie sind leichter waschbar als Baumwolle und kommen zumeist ohne lästiges Bügeln aus.
  • Reine Viskose ist zudem biologisch abbaubar.
  • Sie ist preiswert, lässt sich gut färben und bedrucken.

Neben der Verwendung in der Bekleidungsindustrie finden sich Viskose auch in den Bezügen von Matratzen. Viskose ist eng verwandt mit anderen Kunstfasern wie Modal oder Tencel/Lyocell, die ebenfalls aus Cellulose hergestellt werden und ähnliche Stoffeigenschaften aufweisen.

Viscose = Visco?

Da Viskose wie gesagt oft auch Viscose geschrieben wird, wird der Begriff mit der Bezeichnung Visco verwechselt. Visco ist allerdings nur eine Abkürzung für viscoelastisch und bezeichnet eine bestimmte Form von Schaum, der zur Herstellung von viscoelastischen Matratzen, eben Visco-Matratzen verwendet wird. Da Viskose eine Faser ist, die durchaus häufig für Bezüge verwendet wird, kann es sein, dass man eine Visco-Matratze mit Viskose- oder Viscose-Bezug hat. Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.

Wie kann man Viskose waschen?

Viskose ist ein Textil, welches in der Waschmaschine häufig mehrere Nummern eingeht, wenn man es nicht richtig wäscht oder nicht die Hinweise beachtet. Der Grund dafür ist das chemisch veredelte Material, welches der hohen Temperatur nicht standhalten kann. Die Fasern ziehen sich zusammen und das Kleidungsstück wird dadurch kleiner.

Hier finden Sie ein paar Reinigungstipps:

  • Optimal ist der Feinwasch- oder Schonwaschgang bei 40 Grad Celsius.
  • Empfehlenswert ist die Benutzung von Feinwaschmitteln, da dies die Faser sehr wenig angreift.
  • Nach der Wäsche das Textilstück tropfnass aufhängen und bügeln, wenn es noch feucht ist. Am besten legt man ein Tuch zwischen der Viskose und dem Bügeleisen.
Nach oben