spezielle matratzen

Artikel 1 bis 35 von 126 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 4

Artikel 1 bis 35 von 126 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 4

Spezielle Matratzen - Alles was besonders ist

Es gibt natürlich nicht nur die klassischen Matratzenarten wie Kaltschaummatratzen oder Federkernmatratzen. Manche Matratzen müssen gewisse Anforderungen erfüllen oder sind für den Gebrauch von bestimmten Menschen ausgelegt. Hier kommen die sogenannten speziellen Matratzen ins Spiel. Von A wie bei der Allergiker-Matratze bis hin zu X wie XXL-Matratze, von der Matratze für die ganz Kleinen bis zur Matratze für die ganz Großen gibt es auch hier ein breites Spektrum an verschiedenen Matratzen. Diese möchten wir Ihnen hier einmal genauer vorstellen und Ihnen die Besonderheiten der verschiedenen Arten im Überblick vorstellen..

Gute Kindermatratzen und Babymatratzen finden

Natürlich brauchen auch die Kleinsten einen Platz zum Schlafen. Baby- und Kindermatratzen sind viel kleiner als Matratzen für Erwachsene. Die Standard Größen für eine Babymatratze liegen in der Breite zwischen 60 und 70 Zentimetern, die Länge kann zwischen 120 und 140 Zentimetern variieren. Daran schließt sich auch direkt die Kindermatratze an. Hier geht es mit 70 x 160 cm bis hin zu 90 x 200 cm weiter. Der Vorteil bei einer Kindermatratze mit einer Länge von 200 cm ist, dass sich die Matratze so noch einige Jahre verwenden lässt, da diese Länge auch der Standard für Erwachsene ist.

Auch bei Matratzen für Babys gibt es einiges zu beachten, damit das Kleine den bestmöglichen Schlaf bekommt. Am wichtigsten ist, dass eine Babymatratze schadstoffgeprüft ist. So können auch die Eltern bedenkenlos schlafen. Auch sollte eine Babymatratze nicht zu weich sein, damit das Kind nicht zu stark einsinken und womöglich ersticken kann. Durch eine etwas härtere Matratze wird auch eine gesunde Entwicklung der Wirbelsäule gefördert. Sicherheit ist vor allem im Kinderbett das A und O, weshalb man auch hier auf gewisse Aspekte achten sollte. Eine Trittkante und Sicherheitsreißverschlüsse sind ein echtes Plus. Da Babys viel schwitzen und nicht von Anfang an trocken sind, ist es wichtig, auf hydrophile (und waschbare) Materialien wie zum Beispiel Lyocell/Tencel zu achten, sodass ein guter Feuchtigkeitsabtransport gewährleistet werden kann. Das sorgt für ein gesundes Schlafklima.

Auch bei Matratzen für Kinder sind waschbare Materialien immer von Vorteil. Auch eine Schadstoffprüfung ist sinnvoll. Je nachdem, wie alt das Kind ist und ob es bereits ausgeprägte Körperkonturen aufweist, ist es wichtig, auf eine gute Körperanpassung zu achten, sodass das Kind gleichzeitig gestützt, aber auch entlastet werden kann. Punktelastizität ist hier ein gutes Stichwort. Es gibt Wendematratzen, die je nach Seite unterschiedlich beschaffen sind. Die eine Seite ist etwas weicher, wohingegen die andere etwas fester ist. So kann die Matratze vom Baby zum Kind mitwachsen.

Für wen eignen sich XXL Matratzen?

Nicht nur die Kleinen, sondern auch die Großen brauchen Matratzen, die gut auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Sogenannte XXL-Matratzen sind für Personen ausgelegt, die größer und schwerer als der Durchschnitt sind. Diese Matratzen sind auch an die ergonomischen Voraussetzungen von Personen mit einem höheren Körpergewicht angepasst. Oft sind sie sogar im Härtegrad 5 verfügbar, der ideal zu Menschen ab 150 kg passt. Die meisten Matratzen bieten nur eine Auswahl zwischen H2 und H3, sodass eine XXL-Matratze für schwerere Personen durchaus sinnvoll ist. Der hohe Härtegrad sorgt dafür, dass der Körper nicht zu tief in die Matratze einsinken kann, sondern noch ausreichend gestützt wird. Oft findet man hier Federkernmatratzen, da sie besonders für ihre Formstabilität bekannt sein. Aber auch Kaltschaum wird häufig genutzt. Bei einer XXL-Matratze sollte man allerdings auch auf das richtige Zusammenspiel von Lattenrost und Matratze achten, denn dieser stützt zusätzlich und trägt auch zum Komfort bei.

Boxspring Matratzen für ein königliches Schlaferlebnis

Die Boxspring Matratze kennt man aus den beliebten Boxspringbetten. Einige Händler bieten allerdings nur das Gestell an, sodass man sich die Matratze separat besorgen muss. Hier eignen sich die Boxspring Matratzen natürlich perfekt. Wer sich den Boxspring Komfort ins Schlafzimmer holen möchte, ohne dabei ein großes Boxspringbett aufstellen zu müssen, für den ist die Boxspring Matratze auch eine ideale Alternative. Diese Matratzen zeichnen sich vor allem durch ihre Höhe aus. Bis zu 35 cm sind hier keine Seltenheit. Meistens handelt es sich hierbei um Federkernmatratzen, aber auch die ein oder andere Kaltschaummatratze lässt sich finden. Meistens sind hier in zwei Schichten angeordnete Taschenfederkerne verarbeitet, was der Matratze ihre außergewöhnliche Höhe verleiht. Diese doppelte Federung sorgt für den typischen Boxspring Komfort und das charakteristische federnde Gefühl. Für noch mehr Boxspring Feeling kann man noch einen Topper verwenden. Dieser rundet das Boxspring Erlebnis perfekt ab, indem er die Liegeeigenschaften noch einmal zusätzlich verbessert.

Wie Allergiker Matratzen helfen

Gerade als Allergiker kann die Wahl der geeigneten Matratze schwierig werden. Gerade bei einer Hausstaubmilbenallergie sollte man darauf achten, was für eine Matratze man sich ins Schlafzimmer holt. Damit auch Allergiker einen erholsamen Schlaf finden, gibt es bestimmte Matratzen, die besonders gut für Allergiker geeignet sind - die sogenannten Allergiker Matratzen. Auf Materialien, die mit tierischem Eiweiß verarbeitet sind (z.B. Wolle, Kamelhaar, Rosshaar) sollte man hier eher verzichten. Kaltschaum-, Latex- und Visco-Matratzen sind besser geeignet, da sich die Milben hier nur schwer einnisten können. Je feinporiger die Matratze ist, desto schwerer wird es für die Plagegeister.

Auch das Schlafklima muss bei einer Matratze für Allergiker stimmen. Klimaregulierende Materialien machen sich für Allergiker sehr bezahlt. Auf eine gute Belüftung sollte man hier auch nicht verzichten, da Milben sich vor allem in einer warmen und feuchten Umgebung wohlfühlen. Deshalb ist es auch besonders wichtig, auf eine gute Hygiene der Matratze zu achten. Der Bezug sollte abnehmbar sein und regelmäßig gewaschen werden. Als Extra-Schutz empfiehlt sich auch ein sogenanntes Encasing, also ein allergendichter Bezug.

Gästematratzen und Klappmatratzen für Besucher

Als guter Gastgeber hat man natürlich auch immer eine Schlafmöglichkeit für Gäste parat. Hier kommt die Gästematratze oder auch eine Klappmatratze ins Spiel. Bei beiden ist es vor allem wichtig, dass sie sich gut verstauen lassen, da sie ja nicht im täglichen Gebrauch, sondern nur ab und zu verwendet werden. Dennoch sollte man nicht einfach irgendwas kaufen, sondern auch auf ein gewisses Maß an Komfort achten, damit die Gäste bequem schlafen können. Eine Gästematratze sollte nicht zu schwer sein und sich gut transportieren lassen. In Sachen Härtegrad sollte man sich hier an einem Mittelwert orientieren. Auch eine Einteilung in 7 Zonen ist sinnvoll, um eine gute Anpassung an den Körper gewährleisten zu können. Damit die Gästematratze möglichst lange hygienisch bleibt, bieten sich hier feuchtigkeitsabtransportierende Materialien und vor allem ein abnehmbarer und waschbarer Bezug an.

Hat man nicht so viel Platz zuhause, ist eine Klappmatratze die ideale Lösung, denn diese lässt sich ganz einfach zusammenklappen. So erhält man eine Art Würfel, den man auch als Sitzmöglichkeit nutzen kann. Eine Klappmatratze ist natürlich keine dauerhafte Lösung, da sie nicht den Komfort und die Körperanpassung bieten kann, den man von einer Matratze gewohnt ist. Allerdings ist die Anschaffung in der Regel nicht teuer und für spontane Übernachtungsgäste eignet sich eine Klappmatratze gut. Meistens bestehen Klappmatratzen aus einem leichten Schaumstoff, sodass sie sich außerdem leicht transportieren lassen. Das ist auch ein Vorteil für die Nutzung auf Reisen.

Natürlicher schlafen mit Naturmatratzen

Für alle, die natürliche Produkte gegenüber synthetischen Produkten vorziehen, werden auch sogenannte Naturmatratzen angeboten. Diese Matratzen bestehen aus ökologischen Materialien, die teilweise schon ziemlich exotisch klingen. So findet man hier Rosshaar, Kapok, Stroh, Torf und sogar Seegras. Auf dem Thron der Naturmatratzen befinden sich allerdings ganz klar die Naturlatexmatratzen. Naturlatexmatratzen findet man unter den Naturmatratzen am häufigsten, da Naturlatex einfach zu beschaffen und gut verwertbar ist. Neben den Naturlatexmatratzen findet man aber auch immer häufiger Matratzen aus sogenanntem Kokoskautschuk oder eine Kombination aus beiden Materialien. Meistens muss man für Naturmatratzen ein wenig tiefer in die Tasche greifen, was sich aber bezahlt macht. Allerdings findet man auch hier das ein oder andere Schnäppchen. Zwar sind die Naturmatratzen nachhaltig und biologischen Ursprungs, allerdings sind nur 2% der in Deutschland verkauften Matratzen Naturmatratzen. Der umweltbewusste Trend geht aber immer mehr zu Naturmaterialien.

Jetzt beraten lassen
Nach oben