matratzen

Kaltschaum, Federkern, Latex? Welcher Matratzentyp ist für mich empfehlenswert?
Schnellcheck Starten
Matratzen guide
Welches Material haben Sie momentan?
Welches Liegegefühl bevorzugen Sie?
Haben Sie Beschwerden?
Gibt es medizinische Indikatoren, die beachtet werden müssen? Mehrfachnennung möglich!

Artikel 1 bis 35 von 246 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 8

Artikel 1 bis 35 von 246 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 8

Welche Matratze kaufen?


Viele Menschen fragen sich: "Welche Matratze ist die richtige für mich?" Ob eine innovative Gelmatratze, die klassische Federkernmatratze, eine ökologische Naturlatexmatratze oder doch die beliebte Kaltschaummatratze, bei Dormando gibt es eine riesige Auswahl, so dass jeder eine geeignete Schlafunterlage finden kann – hier hat Ihre Suche ein Ende! Auch wenn Sie preisgünstige Matratzen kaufen möchten, sind Sie bei uns richtig, unser großes Angebot deckt eine breite Preisspanne ab. Mit der richtigen Matratze tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, denn die falsche Matratze kann ein Grund für Rückenschmerzen sein und so nicht nur das Schlafen negativ beeinflussen.

Bei einer so großen Auswahl lässt Dormando Sie natürlich nicht allein: Auf unserer Seite gibt es eine große Kategorie Beratung & Service, welche Ihnen helfen soll, die richtige Matratzenart auszuwählen. Matratzen online kaufen wird so einfach und stressfrei. Wir helfen Ihnen, ein Matratzenmodell für höchsten Schlafkomfort zu finden. Bei Beratung & Service finden Sie zunächst einmal unseren Matratzenberater, der anhand von Informationen wie ungefährem Körpergewicht, bevorzugtem Matratzentyp (Kernmaterial), gewohnte Schlafposition und Besonderheiten (Allergiker-geeignet, Rückenprobleme etc.) mehrere für Sie passende Produkte aussucht. Darüber hinaus beinhaltet die Beratung-Service-Seite eine Kategorie "Gesunder Schlaf", die ständig erweitert wird und in der Themen wie Rückenprobleme, Hausstaubmilbenallergie oder Schwitzen besprochen und konkrete Empfehlungen gegeben werden. So können Sie trotz Gesundheitsproblemen erholsamen Schlaf erleben. Außerdem bietet die Seite Tipps und Empfehlungen zu Schlafpositionen, dem Härtegrad und, und, und... schauen Sie sich einfach mal um. Auch wenn Sie schon ganz genau wissen, welches Modell Sie kaufen möchten, werden Sie in unserem großen Matratzensortiment fündig. Bei Fragen können Sie sich per Mail, Telefon oder Chat an unsere Fachberater wenden, sie setzten sich tatkräftig dafür ein, dass Sie größten Komfort und erholsamen Schlaf mit dem richtigen Matratzenmodell erleben.

Premium-Matratzen von Premium-Herstellern – Qualität Made in Germany


Die Hersteller, deren Produkte bei Dormando angeboten werden, wurden sorgfältig ausgewählt. Es handelt sich ausschließlich um Traditionsmarken wie Werkmeister, Irisette, Dunlopillo, Schlaraffia, Hn8, Rummel oder Billerbeck (Bettwaren), oder um neuere Marken, die sich spezialisiert haben und ein bestimmtes Marktsegment bedienen, wie z.B. Prolana, Purnatur (Naturmatratzen), Innovation (Schlafsofa) oder Curem (Visco-Matratzen). Für beide Kategorien gilt: höchste Qualitätsstandards, hochwertige Materialien und professionelle Verarbeitung. Fast jedes Produkt wird in Deutschland hergestellt (außer Artikel wie beispielsweise die Schlafsofas der dänischen Firma Innovation Living). Dementsprechend entstehen auch keine langen Lieferwege; wer bei Dormando kauft, schont also auch ein bisschen die Umwelt. Übrigens besucht Dormando seine Partner hin und wieder, um Ihnen einen „intimeren“ Einblick in die Unternehmen und Herstellung der Produkte zu geben.

Doch Qualität muss nicht teuer sein. Im Dormando Shop finden Sie vielfältige und günstige Angebote. Matratzenmodelle gibt es bei uns in vielen unterschiedlichen Größen, Die Größen für Einzelbetten rangieren zwischen 80, 120 und 140 Zentimetern Breite, Matratzen für Doppelbetten beginnen bei 140 Zentimeter und sind mit einer Breite von bis zu 200 Zentimetern erhältlich. Die Standardlänge bei Matratzen beträgt 200 Zentimeter, aber auch Sonderlängen (kürzer/länger als 200 cm) sind bei uns erhältlich. Der Preis variiert natürlich je nach Größe. Im Dormando Sale können Sie Matratzen günstig kaufen. Schauen Sie doch mal vorbei und entdecken Sie vielleicht ein Schnäppchen.

Alle Matratzen – jeder Lattenrost: bei Dormando fabrikneue Produkte 100 Tage Probeschlafen


Ein besonders exklusiver Service ist das 100 Tage Probeschlafen. Egal, ob Kaltschaummatratze, Naturlatexmatratze oder Visco-Matratze, ob der Lattenrost elektrisch verstellbar oder ein Tellerlattenrost ist, bei Dormando können Sie alle Lattenroste und Matratzen, die Sie kaufen, unverbindlich 100 Tage Probeschlafen. Um neue Produkte gut auf Herz und Nieren zu testen, können Sie sich 99 Nächte Zeit lassen. So können Sie sicher sein, dass Ihr Produkte genau zu Ihnen passt und Ihnen eholsamen Schlaf schenkt. Statt 5 Minuten in einem Geschäft probezuliegen, können Sie Ihre Errungenschaft in Ruhe zu Hause in Ihrem eigenen Schlafzimmer testen und sich vom Schlafkomfort überzeugen lassen. Machen Sie die Folie ab, ziehen Sie wie gewohnt ein Spannbettlakten auf und nutzen Sie Ihr gewohntes Kissen inkl. Bettdecke. Sollten Sie wider Erwarten nicht zufrieden sein, können Sie die Ware jederzeit kostenlos zu uns zurückschicken und wir entsorgen dann das Produkt. Selbstverständlich ist jedes Produkt, das sie erhalten fabrikneu bzw. wird genau nach Ihren Wünschen hergestellt (Größe, Matratzen-Härtegrad, Bezug etc.). Dabei sind Versand und Rückversand immer kostenlos.

Überblick über die verschiedenen Arten von Matratzen


Bei Dormando können Sie alle Arten von gängigen Matratzen günstig online kaufen. Mit einer der vorgestellten Matratzenarten sind sie bestimmt schonmal in Kontakt gekommen, aber kennen Sie alle? Hier finden Sie einen kleinen Überblick über die verschiedensten Matratzenarten. Ausführlichere Informationen über Besonderheiten, Vor- und Nachteile der verschiedenen Matratzentypen sind auf den verschiedenen Kategorie-Seiten zu finden – und natürlich auf den jeweiligen Produktseiten. In unserem großen Matratzen Test haben wir außerdem verschiedene Modelle für Sie miteinander verglichen. Die besten Produkte, die jeweiligen Sieger in ihren Kategorien, sind mit unserem Testsieger-Siegel ausgewiesen.

Nahezu alle Matratzenarten und -modelle gibt es in den Standardmaßen, also mit einer Breite zwischen 80 und 200 Zentimetern und einer Länge von 200 Zentimetern. Besonders beliebt sind aktuell Modelle mit 120 oder 140 Zentimetern Breite. Bei Doppelbetten empfehlen wir übrigens, zwei einzelne Matratzen zu kombinieren. So kann man auf die individuellen Schlafbedürfnisse der jeweiligen Partner eingehen und beispielsweise zwei Härtegrade in einem Bett vereinen. Allerdings sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Matratzenhöhe der Modelle übereinstimmt. Unterscheiden sich die Höhen, sorgt dies für eine Stufe im Bett. Eine gemeinsame Höhe hingegen ermöglicht das Überbrücken der Besucherritze durch eine Liebesbrücke oder mit einem beide Matratzen überdeckenden Matratzentopper. Auch für Kinder und Babys führen wir passende Schlafunterlagen. Kinder- und Babymatratzen müssen besonders hart sein, damit sich die Kleinen nicht in der Matratze festliegen.Geeignete Produkte finden Sie in den entsprechenden Kategorien.

Die Federkernmatratze: Der Klassiker

Bonellfederkern Taschenfederkern

Die Federkernmatratze ist die älteste unter den heute gängigen Matratzenarten. Ein Produkt mit Federkern zeichnet sich durch hohe Elastizität, besonders hohe Atmungsaktivität und gute Körperanpassung aus. Zu den Federkernmatratzen zählen sowohl Bonell- als auch Taschenfederkernmatratzen, wobei die ersteren flächenelastisch sind, die letzteren jedoch punktelastisch und damit deutlich hochwertiger. Leider sind auch nur hochwertige Taschenfederkernmatratzen (kurz TFK) mit verschieden starken Federn ausgestattet und verfügen somit über eine körpergerechte Zonierung im Kern. Ein sehr gutes Beispiel für hochwertige Federkernmatratzen sind Produkte von Rummel. Die meisten 7-Zonen-Matratzen mit Taschenfederkern bieten lediglich in der aufliegenden Kaltschaumplatte eine Anpassung an die jeweiligen Körperpartien. Federkernmatratzen kommen beinahe ausschließlich im beliebten Boxspring-System vor. Das System wird inkl. Unterfederung und Obermatratze mit Federkern geliefert. Um die mechanische Funktion nicht zu beeinträchtigen, sollte man eine Federkernmatratze im besten Fall nur bedingt in Kombination mit verstellbaren oder elektrischen Lattenrosten verwenden. Wer Federkernmatratzen günstig erwerben möchte, wird in unserem großen Sale fündig. Hier können Sie neben Federkernmatratzen auch andere Matratzen preisgünstig erstehen.

Zu den Federkernmatratzen >

Die Kaltschaummatratze: Der Senkrechtstarter

Kaltschaummatratze

Mit etwa der Hälfte aller verkauften Matratzen ist die Kaltschaummatratze die kommerziell erfolgreichste. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist, dass der sogenannte PU- oder PUR-Schaumstoff schon lange bekannt sind und vielfältig eingesetzt werden, daher kennt man ihre Eigenschaften sehr gut und kann diese in die Produktion einfließen lassen. Der Schaumstoff für diesen Matratzentyp ist reaktiv, er wird kalt aufgeschäumt, daher auch der Name. Kaltschaummatratzen zeichnen sich generell durch gute bis sehr gute Punktelastizität, hohe Atmungsaktivität, und Lebensdauer aus. Ein Kaltschaumkern eignet sich besonders für verschiedene Zonen, die im Kern eingebaut sind und den Körper unterschiedlich stark einsinken lassen. Die Zonen werden durch Schaumstoffeinleger und Ausfräsungen in den Kern eingearbeitet, sie erhöhen den Komfort beim schlafen maßgeblich. Besonders Zonen, die Schulter und Becken tiefer einsinken lassen, verbessern die Schlafqualität. Solche Zonen eignen sich besonders gut für Rücken- und Seitenschläfer. Bauchschläfer brauchen durchgängig höhere Härtegrade, um optimal abgestützt zu werden und so bequem liegen zu können.

Allerdings bestimmt der Preis auch bei der Kaltschaummatratze selbstverständlich in einem hohen Maß die Qualität. Einfache und billige Kaltschaummatratzen, wie die sogenannte Rollmatratze, kosten nicht viel und eignen sich, wenn auch nicht unbedingt für den täglichen Gebrauch (wenn doch, dann eben nicht allzu lange), zumindest fürs Gästebett. Auch Schlafunterlagen aus Komfortschaum sind günstig, bieten jedoch wesentlich weniger Komfort als ein Produkt aus Kaltschaum. Hochwertige Kaltschaummatratzen, wie etwa von Werkmeister, sind zwar etwas teurer, verfügen aber dementsprechend über ein viel höheres Raumgewicht und eine deutlich höhere Formstabilität und Lebensdauer.

Zu den Kaltschaummatratzen >

Die Visco-Matratze: Die Außerirdische

Visco-Matratze

Die Visco-Matratze ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt, hat aber nichts von ihrer Faszination verloren. Kein Wunder, kommt das Visco-Material schließlich aus der Weltraumforschung. Die oberste Schicht besteht aus einem zähen, aber sehr soften und angenehmen Material, das sich durch den Einfluss von Körperwärme und -gewicht verformt und den Körperkonturen anpasst (Memory-Effekt). So schaffen Visco-Matratzen eine optimale Druckentlastung und -verteilung. Sie brauchen also keine speziellen Zonen, um sich optimal an den Körper anzupassen, das Visco-Material gibt auch so in den stärker belasteten Stellen nach. Da so auf einer der viscoelastischen Liegefläche eine größere Körperfläche aufliegt, wird natürlich die Körperwärme stärker gespeichert, also eignen sie sich besonders für Menschen, die ein wohlig-warmes Liegegefühl schätzen. Durch die Entwicklung von besonders atmungsaktiven Visco-Schäumen (wie z. B. bei Curem) ist übermäßiges Schwitzen allerdings auch im Hochsommer kein Thema mehr (zumal 70-80 Prozent des Schlafklimas ohnehin von der Bettdecke bestimmt werden). Das außergewöhnliche Liegegefühl wird von manchem begeisterten Schläfer als dem Schweben ähnlich beschrieben, allerdings gibt es einige Menschen, die genau das nicht so schätzen. Visco-Matratzen sind ein Stück weit eben auch Geschmackssache. Viscoschaum verbindet die positiven Eigenschaften von Visco-Gel mit den stabilisierenden Charakterzügen von Kaltschaum, unter Visco-Auflagen stützen die Kaltschaumschichten den Körper. In Duo-Proodukten wird viscoelastisches Gel mit anderen Matratzentypen kombiniert.

Zu den Visco-Matratzen >

Die Latexmatratze/Naturlatexmatratze: Die Umweltbewusste

Latex Naturlatex

Die Latexmatratze hat vor einigen Jahren ihr Comeback gestartet, genauer gesagt die Naturlatexmatratze. War die klassische (synthetische) Latexmatratze Anfang der 90er Jahre fast vom Markt verschwunden, sieht man sie jetzt wieder häufiger in deutschen Betten. Allerdings handelt es sich in den meisten Fällen um eine Naturlatexmatratze, die zu 100 Prozent aus Naturkautschuk bzw. Natur-Latex besteht. Meist stammen diese Produkte von Herstellern, deren Sortiment ausschließlich aus ökologischen und nachhaltigen Produkten besteht, wie zum Beispiel Prolana. So haben viele Naturlatexmatratzen aufwendige Bezüge aus Bio-Baumwolle, ein Klimavlies aus Schafschurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung oder verfügen über eine Schicht aus isolierendem Rosshaar. Naturlatex hat viele vorteilhafte Eigenschaften, die Naturlatexmatratzen eigentlich in naher Zukunft einen gewichtigeren Platz bescheren sollten. Die größten Vorteile sind natürlich die unvergleichliche Druckentlastung, Atmungsaktivität, Körperunterstützung und die Punktelastizität. Diese hervorragenden Eigenschaften von diesem Matratzentyp sind zu einem großen Teil dem hohen Raumgewicht zu verdanken, das durchaus 90 kg pro Kubikmeter betragen kann. Wer Latexmatratzen günstig kaufen möchte, sollte unbedingt auf das Siegel des QUL, achten, das die Reinheit des verwendeten Naturlatex zertifiziert.

Zu den Naturlatexmatratzen >

Die Gelmatratze: Der Neuling

Gelmatratze

Die Gelmatratze ist die neueste Errungenschaft der Matratzenentwicklung. Es handelt sich bei diesem Matratzentyp strenggenommen um eine Gelschaum-Matratze, jedoch hat sich der Name Gelmatratze durchgesetzt. Vom Aufbau und auch bezüglich der Eigenschaften ähnelt die Gelmatratze der Visco-Matratze, allerdings gibt es einige Unterschiede. Es handelt sich bei Gelschaum um eine Mischung aus Gel und Kaltschaum. So wird deutlich Gewicht eingespart (im Vergleich zum extrem schweren Gelbett) ohne die positiven Aspekte von Gel zu beeinträchtigen. Im Vergleich zu Visco-Matratzen sind Gelmatratzen deutlich atmungsaktiver, softer und vor allem temperaturunabhängig. Ebenfalls zeichnet sich eine Gelmatratze durch eine optimale Körperanpassung und Druckentlastung aus. Der qualitativ hochwertigste Gel-Schaum wird für Swissflex und Schlaraffia Matratzen verwendet und nennt sich GELTEX®inside. In diesen Kern lassen sich auch gut spezielle Zonen einarbeiten.

Zu den Gelmatratzen >

Kleine Einführung in die Geschichte der Matratze

Römisches Bett

In der Urzeit war noch kuscheln angesagt, um sich zu wärmen. Die ersten Menschen schliefen in Gruppen, bis man irgendwann dazu überging, individuelle Schlafplätze mit Tierfellen oder Streu auszulegen, um zum Beispiel Insekten fernzuhalten. Bereits vor 5600 Jahren wurden in Persien Ziegenhäute mit Wasser gefüllt, was wohl für eine gewisse Körperanpassung gesorgt hat, aber nur der allerobersten Bevölkerungsschicht zugutekam. Die alten Ägypter wiederum (bei denen übrigens der Schlaf eine sehr große Bedeutung hatte) schliefen auf Palmenblättern.

Sowohl Griechen als auch Römer benutzten später Bettstellen aus Holz, die mit Riemen oder Gurten aus flexiblen Materialien wie Stierhaut bespannt waren. Darauf wurde zum schlafen alles gelegt, was weich ist: von Teppichen über Tierfelle bis zu Säcken, die mit Heu, Schilf und anderen Pflanzenfasern oder Federn von Schwänen oder Gänsen gefüllt waren. Erwartungsgemäß waren die teureren Materialien den herrschenden Gesellschaftsschichten vorbehalten, wobei Funde aus der Gegend um den Vesuv zeigen, dass auch ärmere Leute sich bereits auf Pflanzenfaser-Matratzen betteten.

ALtes Bett

Schon lange zuvor wurden in der arabischen Welt Teppiche und sogenannte Bodenkissen benutzt und waren dort zur Zeit des Mittelalters bereits die übliche Schlafunterlage. Vom arabischen Wort für Bodenkissen, "matrah" stammt wohl das italienische Wort "materazzo", welches sich schließlich in Europa durch die Kreuzzüge oder den interkulturellen Austausch am Hof Friedrichs II. in Sizilien verbreitete.

Lange Zeit änderte sich nichts an der von den Römern bekannten Methode, Säcke zu verwenden, außer dass diese seit der Renaissance mit edlen und teuren Materialien wie Brokat, Seide oder Samt überzogen wurden. Die Unterlage fühlte sich dadurch angenehmer auf der Haut an, wurde aber natürlich nicht elastischer, geschweige denn bot sie bessere Unterstützung, von einer Einteilung in moderne Zonen ganz zu Schweigen. Auf die Lagerung der Wirbelsäule und auf die Gesundheit von Bandscheiben und Rücken wurde zu dieser Zeit noch nicht geachtet.

Die Schlafunterlagen der Neuzeit: Von Stahlfedern, Latexmatratzen und Visco-Matratzen

Bonellfederkern Latex Visco-Matratze

Erst Ende des 17. Jahrhunderts wurde ein hölzernes Bettgestell entwickelt, welches die Schlafunterlage mit Hilfe eines gesponnenen Netzes trug. Da Baumwolle allmählich immer einfacher verfügbar war, wurden bald Bezüge daraus hergestellt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden schließlich zum ersten Mal Stahlfedern eingebaut. Allerdings waren diese ersten Federkernmatratzen noch nicht besonders bequem, so dass es etwas dauerte bis sie sich durchsetzen konnten. Erst in den 20ern und 30ern des letzten Jahrhunderts kann man davon sprechen, dass Federkernmatratzen verbreitet waren, zu diesem Zeitpunkt waren knapp 10 Prozent aller Schlafunterlagen Federkernmatratzen.


Ungefähr zur selben Zeit nutzten Techniker von Dunlop ihre Erfahrung in der Reifenherstellung und entwickelten ein Verfahren zur Aufschäumung von Latexmatratzen. Latex bot sich insofern für die Herstellung an, da seit dem Kautschuk-Boom um die Jahrhundertwende genügend Kautschuk zur Verfügung stand und das hohe Raumgewicht und die besondere Elastizität des Materials es ideal für die Herstellung von Matratzen machte. Heutzutage werden nur noch von sehr wenigen Herstellern Latexmatratzen aus synthetischem Latex produziert, der Fokus liegt eindeutig auf Naturlatexmatratzen oder auch einfach Naturmatratzen, die aus biologisch angebautem Naturkautschuk / Naturlatex bestehen.


Während des zweiten Weltkriegs kamen dann – sozusagen als Nebenprodukt der Kriegsindustrie – die ersten Schaummatratzen auf den Markt. Dieser Typ war preisgünstig und schnell herzustellen. Nach dem Krieg, als allmählich wieder etwas Wohlstand aufkeimte, wuchsen die Ansprüche und die Matratzenhersteller bemühten sich, die Schlafunterlage weiterzuentwickeln. Immer hochwertigere, formstabilere und punktelastischere Schäume wurden von namhaften Herstellern erfunden und patentiert, wie zum Beispiel die für Kaltschaummatratzen verwendeten Schäume von Dunlopillo (Coltex), Schlaraffia (Bültex), Diamona (Medikontur) oder Werkmeister (Nautisan). Bald begann man Kaltschaummatratzen mit sogenannten Zonen zu versehen, die auf die einzelnen Körperpartien abgestimmt wurden und eine gesunde Lagerung der Wirbelsäule ermöglichen sollen. Zunächst gab es nur Kaltschaummatratzen mit 5 Liegezonen, die jedoch schnell zum 7-Zonen-Modell weiterentwickelt wurden. Sogar Kaltschaummatratzen mit asymmetrisch gestalteten Zonen, die besonders gut auf die menschliche Anatomie abgestimmt sind, sind heute erhältlich und helfen die Gesundheit der Wirbelsäule zu erhalten.

Anfang der 90er Jahr kam noch eine weitere Neuerung hinzu, diesmal aus der Weltraumforschung. Die nordamerikanische Weltraumbehörde NASA stellte 1992 ein "Tempur" genanntes viscoelastisches Material vor, das auf Wärme und Druck reagiert. Die daraus entwickelte Visco-Matratze ermöglicht eine unvergleichliche Körperkonturanpassung. Visco-Matratzen werden ihrerseits stetig weiterentwickelt, um eine noch individuellere Anpassung und Druckabsorption zu gewährleisten. Auch sind heutige Visco-Matratzen durch den modernen Viscoschaum deutlich atmungsaktiver und passen sich besser an als die allerersten Modelle. Auch der sogenannte "Gips-Effekt", der vor allem bei den ersten Visco-Matratzen auftrat, kann bei vielen modernen Visco-Matratzen vermieden werden. Dieser trat anfänglich ein, wenn die Raumtemperatur zu gering war, dann wurde die viscoelastische Liegefläche bretthart und brauchte lange Zeit, um sich dem liegenden Körper anzupassen.

Auch die Matratzenbezüge sind mittlerweile mit Hightech ausgestattet. Dank Klimavlies, atmungsaktiven Materialien und spezieller Versteppung tragen sie zu einem optimalen Schlafklima bei. Durch besondere Behandlung und Materialien verhindern ein Bezug sogar die Ansiedlung von Milben und erleichtert Allergikern so das Leben. Zudem lassen sie sich einfach in der Waschmaschine reinigen, Flecken sind so schnell entfernt. Hinweise zur Pflege finden Sie bei Dormando in der Produktbeschreibung. Wie Sie die Materialien reinigen können, ist natürlich auch auf dem Etikett festgehalten. Spezielle Encasings, Matratzenauflagen und Spannbettlaken schützen die Schlafunterlage zusätzlich, viele Produkte sind zusätzlich besonders saugfähig und lassen sich bei bis zu 90°C reinigen.

Kann man eine Matratze reinigen? Ein paar Tipps zur Hygiene

Eine Matratze lässt sich natürlich nicht einfach in die Waschmaschine packen, doch wie gewährleistet man die nötige Hygiene? Wie entfernt man Milben, Staub, Flecken und ähnliche Verschmutzung?

  • Eine Schlafunterlage zu reinigen ist nicht besonders einfach, durch spezielles Zubehör lässt sich eine Verschmutzung verhindern.
  • Eine Reinigung muss dennoch manchmal sein, allerdings müssen Sie das Produkt nicht gleich waschen. Gegen die Ansammlung von Hautschuppen und Haaren, die wiederum die Nahrungsgrundlage für Milben bildet, empfiehlt sich das regelmäßige Lüften.Besonders Hausstaubmilbenallergiker leiden unter den Schädlingen und suchen nach Möglichkeiten, ihre Matratze zu reinigen.
  • Durch Auslüften entfernen Sie die Milben, dazu heben Sie die Schlafunterlage aus dem Rahmen und stellen sie frei auf. Dann lässt man sie einige Stunden lang auslüften. So reinigen Sie die Matratze von Milben, Allergenen und Hautschüppchen. Auch das Riskio von Schimmel durch einen Feuchtigkeitsstau wird so vermindert. Wenn das Schlafzimmer generell oft gelüftet wird,oder die Matratze atmungsaktiv ist, wird Schimmel aber meist per se vermieden.

Auch das Bett mit dem Staubsauger zu reinigen, kann Milben vorbeugen. Am besten gegen Milben hilft allerdings ein spezieller Bettbezug, der keine Milben durchlässt und so das Reinigen gar nicht erst nötig macht. Ein solches Encasing ist besonders engmaschig gewebt und gut für Hausstaubmilbenallergiker geeignet. Dieser spezielle Bezug lässt sich einfach in der Waschmaschine reinigen. Zudem sind auch "einfache" Bezüge von Matratzen meist bei bis zu 60°C waschbar. Matratzenauflagen und -schoner verhindern eine Verschmutzung der Schlafunterlage und sind so eine gute Präventationsmaßnahme, auch sie lassen sich in der Waschmaschine von Flecken reinigen. Sollte dennoch ein Fleck entstehen, sollte man diesen am besten behandeln, bevor er trocknet. Einen eingetrockneten Fleck zu entfernen ist meist sehr schwer. Am sichersten ist es natürlich, das Produkt zur professionellen Reinigung zu geben. Es gibt allerdings auch einige Tipps und Hausmittel, um Flecken zu behandeln. Bei solchen Ratschlägen, beispielsweise bei Tipps zum Matratze reinigen aus dem Internet, ist allgemein Vorsicht geboten. Schließlich sollen die Hausmittel reinigen und nicht selber Flecken verursachen. Die betroffene Stelle mit Wasser, sanften Reinigungsmitteln und einem Tuch abzureiben, stellt jedoch kein Problem dar. Nasse Flecken trocknen durch Salz schneller und auch Reiniger für Polstermöbel können helfen, Flecken zu entfernen. Diese Reiniger lässt man einwirken, dann werden sie mit dem Staubsauger einfach entfernt. Lassen Sie das gereinigte Produkt aber auf jeden Fall mehrere Stunden ausgiebig trocknen, bevor Sie Ihre Matratze wieder in das Bettgestell zurücklegen.

Eine Matratze online kaufen

Matratzen kaufen war früher mühsam und beschwerlich, denn viele Modelle waren nur in einem zumeist kleinen Ladengeschäft erhältlich. Hier war man nicht nur an die Ladenöffnungszeiten gebunden, sondern konnte auch nur das begrenzte Sortiment probeliegen, was gerade vor Ort war. Hatte man sich nach ein paar Minuten Liegen entschieden, eine Modell zu kaufen, war man an den Kauf gebunden, denn zurückgeben konnte man die Matratze auch dann nicht, wenn man nach einigen Nächten feststellte, dass man doch nicht gut schlief. Außerdem waren die Auswahlmöglichkeiten stark begrenzt, denn im Normalfall konnte man nur Matratzentypen kaufen, die der kleine Matratzenladen auch vor Ort hatte. Matratzen billig online zu kaufen, war damals nicht möglich.


Bei Dormando können Sie Ihre Matratzen nicht nur günstig online kaufen, hier können Sie außerdem:

  • Aus dem größten Matratzensortiment Deutschlands wählen und das erstandene Produkt auch ausgiebig testen.
  • Unser 100 Tage Probeschlafen ermöglicht es, das gewählte Modell erst einmal auf Herz und Nieren zu testen. Sollten Sie mit Ihrem Kauf nicht zufrieden sein, können Sie das Produkt innerhalb der 100 Tage kostenlos und unkompliziert an uns zurückschicken. Danach können Sie entscheiden, ob Sie den Kaufbetrag zurück erstattet haben möchten oder Sich eine anderes Matratzenmodell aussuchen.
  • Wenn Sie unschlüssig sind, welche Matratze die Richtige für Sie ist, können Sie unseren Online Matratzenberater ausprobieren oder sich per Mail, Telefon oder Live-Chat von unseren professionellen Fachberatern beraten lassen.
  • Auch wenn Sie Fragen zu einem Produkt oder dem benötigen Härtegrad haben, erhalten Sie von unserem Beraterteam Hilfe. So können Sie Matratzen online kaufen und nach dem Bestellen sicher sein, dass Sie sich für das richtige Modell entschieden haben. Bei uns können Sie ihre Matratze günstig kaufen und dennoch auf eine fachgerechte Beratung zurückgreifen. Stöbern Sie einfach durch unsere Angebote.
  • In unserem Sale finden Sie eine Vielzahl reduzierter Produkte von namenhaften Herstellern. Hier lassen sich Artikel nicht nur günstig kaufen, sondern hier lassen sich richtige Schnäppchen machen. Also ran an den PC und Matratzen günstig online kaufen.

Elementar für das Schlafsystem: der Lattenrost

Für einen gesunden Schlaf ist der richtige Lattenrost entscheidend. Auch hier gibt es eine große Variantenvielfalt, viele Ausführungen und natürlich auch gerechtfertigte und ungerechtfertigte Preisunterschiede. Und meist ist es ziemlich schwierig, den idealen Federholzrahmen für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Zunächst einmal sollte man sich für eine Variante entscheiden: Reicht ein einfacher starrer Lattenrost ohne Schnörkel aus oder soll der Lattenrost verstellbar sein?

Lattenroste

Bei den verstellbaren Federholzrahmen gibt es wiederum sehr unterschiedliche Ausführungen: klassisch ist eine Verstellbarkeit von Kopf- und Fußteil mittels einfacher Rasterbeschläge (manchmal auch nur Kopfteil), darüber hinaus gibt es häufig auch noch den Lattenrost mit Bettkastenfunktion, diese heißen als Variante oft "Lift", zum Beispiel der Röwa Basic. Gewöhnliche Federholzrahmen sind meist aus Schichtholz gefertigt, wobei Buchenholz im Vergleich zu Birkenholz als deutlich hochwertiger anzusehen ist, vor allem in Punkto Flexibilität und Elastizität. Besonders für Seitenschläfer bieten sich Lattenrahmen mit spezieller Schulterzone an, doch auch generell können Produkte mit Zonen den Liegekomfort erhöhen.


Eine Sonderstellung nimmt der Tellerlattenrost ein, seltener auch Modulrahmen genannt. Hierbei handelt es sich strenggenommen überhaupt nicht um ein Lattenrahmen, da er überhaupt keine Latten besitzt. Stattdessen verfügt ein Tellerlattenrost über sogenannte (Teller-)Module, die in alle Richtungen beweglich sind. So wird eine besonders hohe Punktelastizität und Druckentlastung erreicht, die ein klassischer Federholzrahmen kaum erreichen kann. Wer also eine hervorragende Körperanpassung benötigt, entscheidet sich beispielsweise für einen Froli Lattenrost.


Ultimativen Komfort bedeutet es natürlich, wenn ein Lattenrost elektrisch verstellbar ist. Auch hier gibt es viele verschiedene Varianten, meist unterscheiden sich die Lattenroste in der Anzahl der Motoren. Je mehr Motoren, desto umfangreicher die Verstellbarkeit: bis zu vier Motoren ermöglichen es, das Kopfteil mehrfach zu verstellen, eine separate Ober- und Unterschenkel-Hochlagerung, Wallhugger-Funktion zum abendlichen Lesen oder Fernsehen und, und, und... die Krönung des Komforts stellt diesbezüglich ein Swissflex Lattenrost dar.

So wird das Schlafsystem komplett: die Bettdecke

Da 70 bis 80 Prozent des Schlafklimas von der Bettdecke abhängig sind, sollte man auch hier sorgfältig auswählen. Wie bei Matratzentypen gibt es auch bei Bettdecken viele unterschiedliche Varianten, die den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben des Schläfers entsprechen sollen. Auch gibt es mehrere Faktoren, die sich positiv oder negativ auf das Bettklima auswirken, wie beispielsweise die Neigung stärker zu schwitzen, eine schwächere Durchblutung (und damit kalte Füße und Hände), ein höheres oder niedrigeres Wärmebedürfnis und so weiter. Um diese Faktoren auszugleichen und für ein gesundes, trockenes Schlafklima zu sorgen, wurden im Laufe der Jahrhunderte die verschiedensten Fasern für Bettdecke, Kopfkissen und Bettwäsche entwickelt, um einen schnellen Feuchtigkeitstransport zu gewährleisten und damit Hausstaubmilben, Stockflecken und Schimmelbildung keine Chance zu geben. Aber selbstverständlich gibt es auch seit vielen Jahrtausenden genutzte Naturbettwaren, die aus Füllungen der exotischsten Materialien wie Kamelhaar, Kaschmirwolle, Wildseide oder sogar Yakflaumhaar oder der guten alten Schafschurwolle bestehen. Diese Materialien zeichnen sich alle durch eine besonders gute Klimaregulierung, ein hervorragendes Feuchtigkeitsmanagement und/oder perfekte Wärmeisolation aus und so kann die Bettdecke zusammen mit der Schlafunterlage das Schlafklima im Schlafzimmer positiv beeinflussen.

Upgrade für die Matratze: der Matratzentopper

Genauso vielfältig wie die Auswahl der Matratzenarten ist das Sortiment der Matratzentopper. Es gibt Matratzentopper mit Micro Taschenfedern, Matratzentopper aus Kaltschaum oder Latex, Visco-Topper und noch einige mehr. Der Matratzentopper sollte auf die Matratzenart abgestimmt werden, denn er kann positive Eigenschaften verstärken oder sogar hinzufügen. Visco-Topper ergänzen hervorragend die Eigenschaften von Taschenfederkernmatratzen oder Boxspringbetten, denn der Topper wertet viele Matratzenarten mit Körperanpassung und Druckverteilung auf. Matratzentopper fungieren wie eine Matratzenauflage natürlich auch wie ein Matratzenschoner und können das Schlafgefühl nachhaltig verbessern. Sie sind praktisch und hygienisch, da sie leicht sind und bequem abgenommen und gewaschen werden können. Zu den bekanntesten Herstellern für Matratzentopper gehören f.a.n. Frankenstolz, Rummel, Dunlopillo und Billerbeck. Eine vielseitige Auswahl an Toppern mit Federkern und anderen Materialien finden Sie im Dormando Shop. Gerne können Sie sich auch kostenlos und unverbindlich bei uns beraten lassen, welcher Matratzentopper für Sie am besten geeignet ist. Vergessen Sie dabei nicht, auf die richtige Größe zu achten, damit die Auflage perfekt passt.

Wir bieten viele verschiedene Zahlungsarten für Ihre Matratze an. So können Sie je nach persönlicher Präferenz auf Rechnung, per PayPal oder Vorkasse zahlen. Die Lieferung aller Produkte, also auch Ihrer neuen Matratze oder anderem Zubehör, erfolgt nach der Bestellung kostenlos.

Jetzt beraten lassen
Nach oben