FEDERKERNMATRATZE

Artikel 1 bis 35 von 46 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 2

Artikel 1 bis 35 von 46 gesamt

In absteigender Reihenfolge
Seite 1 von 2

Die Federkernmatratze - ein zeitloser Klassiker


Die Bezeichnung Federkern-Matratze bezieht sich auf den Kern. Bei einer Federkernmatratze besteht der Kern aus einer Vielzahl einzelner oder miteinander verwobener Federn, die auf den Körperdruck des Schlafenden zusammengedrückt werden und nachgeben und so punktelastisch auf den Körper reagieren können. Matratzen mit Federkern gibt es seit Mitte des 19. Jahrhunderts - diese ersten Modelle beinhalteten zunächst Stahlfedern und sind mit heutigen Federkern-Matratzen kaum vergleichbar. Während sich Federkernmatratzen in den 20er Jahren begannen für die breite Masse durchzusetzten, ist die Federkernmatratze heute neben Matratzen aus Kaltschaum eine der meistverkauften Matratzen.

Federkern-Matratzen besitzen aufgrund ihrem luftigen Federgebwebe im Kern eine hohe Atmungsaktivität, was die Federkernmatratze auch für Menschen, die im Schlaf stark schwitzen gut geeignet macht. Nicht nur Matratzen aus Kaltschaum können 7 Zonen besitzen, auch Federkernmatratzen sind mit Liegezonen erhältlich. Die Zonen einer Federkernmatratze werden erzeugt, indem verschiedene unterschiedlich starke Federn verwendet werden. Weiche Zonen, wie zum Beispiel die Schulterzone werden mit entsprechend weichen Federn ausgestattetet, während festere Zonen wie zum Beispiel im Beckenbereich mit Federn versehen werden, die mehr Widerstand bieten.

Federkernmatratzen: Bonelltaschenfederkern,Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern


Federkernmatratzen besitzen alle Federkerne. Aber worin liegen die jeweiligen Unterschiede? Erfahren Sie es hier!

BonellfederkernBei Federkernmatratzen unterscheidet man zwischen Bonellfederkern und Taschenfederkern. Federkernmatratzen mit Bonellfedern (manchmal auch Bonnell statt Bonell geschrieben) sind quasi die weiterentwickelte Urform, die Ende des 19. Jahrhunderts von dem Schmied Johannes Auping erfunden wurde. Das Innenleben dieser ersten Federkernmatratzen bestand aus einem Geflecht von Eisendrähten, die auf einen Stahlrahmen gespannt waren. Das heutige Modell mit Bonellfederkern ist zwar deutlich ausgeklügelter, charakteristisch ist jedoch immernoch, dass die einzelnen Federn miteinander verbunden sind. Diese Art von Federkernmatratzen reagiert deshalb auf Druck flächenelastisch, im Gegensatz zu den punktelastischen Taschenfederkernmatratzen. Zwar sind Modelle mit Bonellfedern in der Regel preisgünstiger, als eine Federkernmatratze mit Taschenfedern allerdings bieten sie auch nicht ganz denselben Komfort im Schlafzimmer wie eine Taschenfederkern- oder sogar Tonnentaschenfederkernmatratze.


TaschenfederkernBei einer Taschenfederkernmatratze werden hunderte Federn einzeln in Taschen vernäht und von einem umlaufenden Draht- oder Bandstahlrahmen und/oder einer Schaumstoffummantelung eingefasst. Im Gegensatz zur Bonellfederkernmatratze sind die einzelnen Stahlfedern dadurch nicht unmittelbar miteinander verbunden, weshalb diese Art von Federkernmatratzen dem Körper auch deutlich mehr Punktelastizität bietet. Bei Kontakt geben nur die Taschenfedern nach, die auch belastet werden, also können (vor allem in Seitenlage) Bereiche wie Schulter und Becken tiefer einsinken, während die Wirbelsäule ausreichend gestützt wird. Außerdem ist diese Federkernmatratzenart geräuschärmer als andere Federkernmatratzen, da die einzelnen Taschen Geräusche dämmen und die Federn durch ihre Zylinder- bzw. Tonnenform generell weniger Lärm verursachen. Auch Taschenfederkernmatratzen gibt es mit verschiedenen Liegezonen. Besitzt die Matratze 7 Zonen, spricht man von einer 7-Zonen-Taschenfederkernmatratze.


TonnentaschenfederkernBei Tonnentaschenfederkernmatratzen spielt die Form der Taschenfedern eine entscheidenende Rolle. Die Federn sind im Gegensatz zur Taschenfederkernmatratze nicht zylindrisch sondern tonnenförmig, also zur Mitte hin breiter. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass die Federwirkung hier progressiv stattfindet, während die Federwirkung bei einfachen Taschenfedern linear verläuft. Dadurch bietet die Tonnentaschenfederkernmatratze eine besonders wirkungsvolle Körperunterstützung und passt sich dem Körper punktgenau an. Die Tonnentaschenfederkernmatratze kann also als die luxuriöse Variante der Federkern Matratze gesehen werden.


Kegelfedern werden häufiger bei Polstermöbeln verwendet, beispielsweise bei Stühlen. Ein Vorteil, der allen Arten von Federkernmatratzen gemein ist, ist natürlich der gute Luftaustausch, auch Ventilation genannt. Bei jeder Bewegung kann die Luft innerhalb der Federkernmatratzen zirkulieren, was für ein ausgewogenes Schlafklima sorgt und Stockflecken- und Schimmelbildung vorbeugt. In der Folge werden so auch Hausstaubmilben ferngehalten, was die Federkernmatratze bei bestehender Allergie besonders geeignet macht. Generell ist eine Matratze mit Taschenfederkern also insebsondere für Menschen zu empfehlen, die nachts viel schwitzen oder für Allergiker. Achten Sie in diesem Fall unbedingt darauf, dass der Bezug abnehmbar ist und gewaschen werden kann. Ein Bezug sollte bei mindestens 60°C in der Waschmaschine gereinigt werden können.

Qualitativ hochwertige Produkte besitzen zur Unterstützung der Luftzirkulation und Klimaregulierung ein umlaufendes Klimaband im Bezug. Denkt man als Paar über die Anschaffung einer Federkernmatratze nach, empfiehlt es sich, zwei Einzelmatratzen als eine durchgehende in 160x200 oder breiter zu kaufen, damit man nicht jedes mal durch das Nachschwingen gestört wird, wenn der Partner sich nachts umdreht. Die Matratzenlänge von 200 cm erscheint den meisten Menschen am besten geeignet, weshalb sie auch als Standardmaß gilt. Die Faustregel besagt 20 cm Differenz zwischen Körper und Matratze, sodass bis zu einer Größe von 180 cm die Matratzenlänge 200 cm tatsächlich ausreichend ist.

Bonellfederkernmatratze: einfach und günstig


Bonellfederkern-MatratzeEine Bonellfederkernmatratze besitzt einen anschmiegsamen und formbeständigen Kern aus hunderten einzeln thermisch vergüteten Stahlfedern. Die sogenannten Bonellfedern zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Gegensatz zur bei anderen Federkernmatratzen-Arten verwendeten Endlos- bzw. Leichtfeder oben geschlossen und tailliert ist, also in der Mitte dünner als an den Enden ist. Federkernmatratzen mit Endlos- oder Leichtfedern sind auch elastischer als Bonellfederkernmatratzen.

Thermisch vergütet bedeutet meist feuerverzinkt oder thermoelektrisch bearbeitet, was für Robustheit und Langlebigkeit sorgt, auch wenn die Bonell-Federkern-Matratze auf einem sehr einfachen Lattenrost liegt, wie zum Beispiel einem Rolllattenrost. Auf dem Federkern liegt meist eine dauerelastische Schaumstoffplatte zur Polsterung, als Polsterträger dient ein Vlies oder eine Platte meist aus Filz. Dieser Polsterträger soll die Beschädigung von Polsterung beziehungsweise Lattenrost verhindern. Da die Bonellfedern miteinander verbunden sind, sind die Federeigenschaften von Bonell-Federkernmatratzen sehr gut, das heißt bei geringer Belastung gibt die Matratze auch nur leicht nach, bei stärkerer Belastung bietet sie wiederum auch mehr Gegendruck auf. Bei Bewegung schwingt eine Bonellfederkernmatratze nach, dieses leichte Schaukeln ist natürlich je nach persönlichem Empfinden unangenehm oder eben gerade erwünscht.

Grundsätzlich ist eine Bonellfederkernmatratze im Vergleich zur Taschenfederkernmatratze flächenelastisch, was auch durch die geringere Anzahl der Federn bedingt ist. Diese Flächenelastizität steht im Gegensatz zur Punktelastizität, was bedeutet, dass das aufliegende Gewicht flächig verteilt wird und zum Beispiel die Wirbelsäule nicht besonders gestützt wird. Zu den Vorteilen der Bonell-Federkernmatratze zählen das geringe Gewicht (und ist daher die einfache Handhabung) sowie natürlich ihr günstiger Preis.

Die Federkernmatratze im Vergleich mit anderen Matratzentypen


  • Federkernmatratze oder Kaltschaummatratze? Federkernmatratzen besitzen eine gute Einsinktiefe, von der besonders Menschen mit hohem Körpergewicht profitieren. Bei Kaltschaummatratzen ist die Punktelastizität das große Plus: Die Matratze gibt an denjenigen Stellen nach, an denen der Körper einsinkt, wodurch dieser optimal entlastet wird.
  • Latex oder Federkern? Wer unter Verspannungen leidet und im Schlaf schnell schwitzt, sollte sich eine Latex-Matratze kaufen. Diese passt sich perfekt den Körperkonturen an und lässt sie tief in die Matratze einsinken. Bevorzugen Sie es nicht, tief in die Matratze einzusinken und liegen Sie lieber fester, empfiehlt sich eine Federkern-Matratze.
  • Taschenfederkern oder Kaltschaum? Für Aktivschläfer mit hohem Körpergewicht, die nachts stark schwitzen und weder zu weich noch zu hart liegen, ist die Taschenfederkernmatratze optimal. Die Kaltschaummatratze ist hingegen geeignet für Menschen, die bevorzugt mittelweich bis mittelfest liegen und sich im Schlaf viel bewegen.

Stiftung Warentest: Federkernmatratzen


Die Stiftung Warentest ist ein unabhängiges Testinstitut, das Produkte und Dienstleistungen prüft. Dazu zählen auch Matratzen. Die publizierten Ergebnisse zu verschienden Test, beispielsweise dem Federkernmatratzen-Test, Taschenfederkernmatratzen-Test oder Tonnentaschenferderkern-Test, sind in der jeweiligen Zeitschrift der Stiftung Warentest einzusehen.

Federkernmatratzen in verschiedenen Größen


Federkernmatratzen GrößenNatürlich werden verschiedene Federkernmatratzenarten, egal ob Bonell- oder Taschenfederkern, in vielen unterschiedlichen Größen angeboten, u.a. die Taschenfederkernmatratze 140x200 cm, ein beliebtes Maß. Damit Sie das höchste Maß an Liegekomfort erleben können, sollten Sie eine Größe wählen, die Ihnen genug Platz bietet. Die Standard-Länge für Bettwaren und alle Matratzenarten in Deutschland beträgt auch 2017 200 Zentimeter. Aber auch Federkernmatratzen, die länger oder kürzer als 200 Zentimeter sind, sind im Dormando Shop erhältlich, da der Tend eindeutig zu längeren Matratzen geht. Früher hatten Matratzen die Standard-Länge 190 cm. Auch heute noch sind Federkern Matratzen in dieser Länge erhältlich, da viele Menschen noch Betten in den alten Standard-Maßen zu Hause haben. Die beliebteste Größe für Federkern Matratzen mit 190 cm Länge ist die Tonnentaschenfederkern-Matratze in 140x190. Bei der Breite haben Sie natürlich die freie Wahl, viele Modelle werden mit einer Breite zwischen 80 und 200 Zentimetern angeboten. Die größte Federkernmatratze ist in 200 x 220 verfügbar.

Standardgrößen bei Federkernmatratzen:

  • die Federkernmatratze 80 x 200
  • die Federkernmatratze 90 x 200
  • die Federkernmatratze 100 x 200
  • die Federkernmatratze 120 x 200
  • die Federkernmatratze 140 x 200
  • die Federkernmatratze 160 x 200
  • die Federkernmatratze 180 x 200
  • die Federkernmatratze 200 x 200

Wenn Sie eine Matratze mit Taschenfederkern kaufen möchten, sich aber noch unsicher sind, oder generelle Fragen zu Taschenfederkern-Matratzen haben, beraten wir Sie gerne. In unserem Sale haben wir auch eine große Auswahl Taschenfederkernmatratzen zu günstigen Preisen. Eine Federkernmatratze im Dormando Shop zu bestellen ist ganz einfach. Bei Fragen zu den verschiedenen Kernen oder zu Matratzen allgemein, beispielsweise welche Härte für Sie optimal ist oder welchen Bezug Sie wählen sollten, stehen Ihnen unsere Fachberater per Telefon, Mail oder Chat gerne zur Seite. Uns ist wichtig, dass Sie gut schlafen. Der Versand Ihrer neuen Federkernmatratze ist bei uns kostenlos.

Jetzt beraten lassen
Nach oben