Komfortschaummatratze

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Komfortschaummatratze - Komfort oder Standard?

 

KomfortschaummatratzeAls Komfortschaummatratze oder PUR-Schaummatratze bezeichnet man eine Matratze aus Komfortschaum oder Polyurethan (abgekürzt PU, das DIN-Kurzzeichen ist PUR, daher auch oft fälschlich Purschaummatratze genannt), einem sehr vielseitigen Schaumstoff, der für die verschiedensten Produkte verwendet wird. Je nach Herstellungsart kann aufgeschäumtes Polyurethan weich und elastisch (Weichschaum, z. B. für Polsterungen, Autositze, Matratzen) oder hart und spröde (Montageschaum, z.B. für Skier, Amaturenbretter, Fußböden) sein. Zur Herstellung einer Komfortschaummatratze wird das Polyurethan aufgeschäumt, entweder unter Zuhilfenahme von Treibmitteln (früher FCKW, heute überwiegend Kohlendioxid, CO²) oder einfach durch das Auftreffen auf Wasser. Polyurethan besteht aus Isocyanaten und mehrfunktionalen Alkoholen (Polyolen), im Falle einer Komfortschaummatratze sind diese Polyole nichtreaktiv, daher wird zum Aushärten des Schaums Hitze benötigt (deswegen auch die Bezeichnung Heißschaum). So steht die Komfortschaummatratze im Gegensatz zur Kaltschaummatratze, bei der reaktive Polyole verwendet werden, und die gesamte Reaktion also kalt, d. h. ohne äußere Zufuhr von Hitze an der Luft stattfindet. Ein weiterer Unterschied zwischen Kalt- und Komfortschaummatratze ist, dass die Zellen einer Komfortschaummatratze direkt nach der Herstellung offenporig sind, also über eine offenporige Zellstruktur verfügt, während die Zellen einer Kaltschaummatratze erst geöffnet (gecrusht) werden müssen.

Vorteile einer Komfortschaummatratze

 


Komfortschaum-KernEine Komfortschaummatratze ist wie gesagt sehr atmungsaktiv, da die offenporige Zellstruktur eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Im Vergleich zu Federkern- oder Latexmatratzen ist eine Komfortschaummatratze sehr leicht und kann so bequem transportiert werden. Konturschnitte ermöglichen die Aufteilung in 7 ergonomische Zonen, die eine bessere Körperanpassung ermöglichen, was insbesondere Seitenschläfern zugute kommt. Denn so können Bereiche wie Schulter und Becken tiefer einsinken und die Wirbelsäule so in einer geraden Linie gehalten wird und die Bandscheiben entlastet werden. Eine Komfortschaummatratze kann auch mit dem sogenannten Würfelschnitt- oder 3D-Schnitt-Verfahren ausgestattet sein, was die Oberflächenstruktur aufbricht und für eine noch bessere Körperanpassung sorgt. Im Vergleich zu einer Federkernmatratze schwingt eine Komfortschaummatratze nicht nach und ist natürlich auch vollkommen geräuschlos. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Komfortschaummatratze zwar noch keine Kaltschaummatratze ist, aber durch ihre Vorteile durchaus punkten kann, da eine Komfortschaummatratze auch sehr preisgünstig ist.

Die Komfortschaummatratze auf einen Blick

 

Hier noch mal eine kleine Zusammenfassung der Eigenschaften einer durchschnittlichen Komfortschaummatratze.

  • preisgünstig
  • rollbar, also leicht zu transportieren
  • punktelastisch
  • offenporig, also sehr atmungsaktiv
  • oft eine 7-Zonen-Matratze dank körpergerechter Konturschnitte
  • für jeden Lattenrost geeignet
  • vollkommen geräuschlos
Jetzt beraten lassen
Nach oben