Tonnentaschenfederkern-Matratze

25 Artikel

In absteigender Reihenfolge

25 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Die Tonnentaschenfederkern-Matratze: der Zungenbrecher unter den Federkernen


Tonnentaschenfedern-MatratzeEine Tonnentaschenfederkern-Matratze (auch geschrieben als Endloswort Tonnentaschenfederkernmatratze mit gefühlten 200 Buchstaben oder abgekürzt Tonnenfederkernmatratzen) zeichnet sich gegenüber anderen Federkernmatratzen durch beste Punktelastizität und hohe Langlebigkeit aus. Der Unterschied der verschiedenen Varianten liegt in der Bauart und der Verbauung der Stahlfedern im Federkern. Die schlichteste Form ist der Bonellfederkern, der aus unzähligen, dauerhaft miteinander verbundenen Einzelfedern besteht – das Ergebnis ist eine Art Geflecht, das flächenelastisch wirkt, beim Schlafen auf einer solchen Matratze sinkt man gleichmäßig ein. Liege-Zonen gibt es hier nicht. Aufwendiger in der Herstellung ist die Matratze mit Taschenfederkern. Hier werden die Federn jeweils separat in Taschen vernäht und auf Größe der Grundfläche nebeneinander angeordnet. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass bei Druck immer nur genau die Feder nachgibt, die auch belastet wird – diese Matratzen-Art ist also punktelastisch. Damit verbunden wird die individuelle Körperanpassung der Taschenfederkernmatratzen sehr gut, was für eine gesunde Schlafhaltung mit gerader Wirbelsäulenlagerung essentiell ist. Hier ist es zudem Möglich Liegezonen in die Matratze einzuarbeiten, indem man unterschiedlich feste Federn verwendet. Geeignet ist eine solche Matratze für alle Schlaftypen, doch besonders für Seitenschläfer ist sie hilfreich. Vorsicht ist bei der Kombination einer Tonnentaschenferderkern-Matratze mit einem verstellbaren Lattenrost geboten. Die Federn vertragen eine dauerhafte, starke Verstellung nur schlecht und sollten am besten mit einem starren Lattenrost kombiniert werden oder in Kombination mit einem verstellbaren Lattenrost nicht zu starker Verstellung ausgesetzt werden. Wer dauerhaft beim Schlafen seine Füße oder seinen Kopf hochlagern möchte, sollte besser zu einer Matratze aus Kaltschaum greifen. Kaltschaummatratzen lassen eine Verstellung gut zu, genau wie Latexmatratzen.

Was macht die Tonnentaschenfederkernmatratze so gut?



Tonnentaschenfederkern-MatratzeDie Tonnentaschenfederkern-Matratze ist nun wiederum ein äußerst hochwertige Variante des Taschenfederkerns, quasi die Königsklasse im Federkern-Bereich. Bei ihr werden spezielle Tonnenfedern verbaut, die nicht wie üblich zylindrisch, sondern (wie der Name vermuten lässt) tonnen- oder fassförmig, das heißt, mit breiterem Durchmesser im mittleren Bereich, konstruiert sind. Aufgrund dieser Form erfolgt die Federwirkung bei Tonnenfedern progressiv, nicht linear statt. Bei stärkerem Zusammendrücken steigt also der Durchmesser der Stahlspirale und damit der Widerstand der Tonnenfeder – das bedeutet zum einen, dass eine Matratze mit Tonnentaschenfederkern eine besonders wirkungsvolle Körperunterstützung bietet, und zum anderen hervorragend gegen Durchliegen gefeit ist. Deshalb muss man bei der Auswahl nicht so sehr auf das Raumgewicht achten, stattdessen ist die Qualität der Stahlfedern im Produkt wichtig. Der Kern sorgt zusätzlich für eine stabile Unterstützung und lässt den Körper nicht zu weit einsinken.


punktelastischEntscheidend für den Komfort von Tonnentaschenfederkernmatratzen ist jedoch nicht nur die spezielle Bauart der Federn, sondern auch die Anzahl Federn im Matratzenkern. Je mehr Federn nebeneinander verbaut sind, desto größer ist die Punktelastizität des Tonnentaschenfederkerns, man könnte auch sagen: die Genauigkeit der Federung. Eine Tonnentaschenfederkernmatratze ist ein langlebiges Qualitätsprodukt, das selbstverständlich auch hinsichtlich seiner außergewöhnlich guter Atmungsaktivität und des charakteristischen Liegegefühls mit anderen Federnkernmatratzen zu vergleichen ist.

HärtegradTonnentaschenfederkern-Matratzen gibt es mit unterschiedlichem Härtegrad, sodass Sie den Härterad so wählen können, der zu Ihrem persönlichen Körpergewicht und ihrem bevorzugten Liegegefühl passt. Üblichwerweise gibt es alle Matratzen mit Federkern in weich, medium und hart, allerdings können die Härtegrade bei verschiedenen Herstellern unterschiedliche Bezeichnungen haben. Falls Sie unsicher sind, welchen Härtegrad Sie benötigen, lassen Sie sich von unserem Fachberaterteam kostenlos beraten – wir sind gerne bei der Wahl einer neuen Matratze hilfreich! Erreichen können Sie die Berater per Telefon, Mail oder Chat, sie empfehlen Ihnen kostenlos und unverbindlich ein Produkt aus dem Dormando Shop, dass richtig für Sie ist. Mit Federn unterschiedlicher Stärke lassen sich auch Liegezonen in den Federkern integrieren.

klimaaktivDamit die gelobten Klimaeigenschaften voll zum Tragen kommen, sind hochwertige Matratzen immer auch mit einem Bezug versehen, der diese Eigenschaften weiter unterstützt. Besonders effektiv ist ein Bezug aus Tencel. Dieser Faserstoff besitzt unübertroffen guten Feuchtigkeitstransport und Temperaturausgleich. Zudem macht er den Bezug der Tonnentaschenfederkern-Matratze praktisch resistent gegen Milbenbefall, was besonders bei entsprechender Allergie ein großes Plus ist. In den meisten Fällen kann der Bezug einer Matratze heutzutage abgezogen werden – damit ist er natürlich auch problemlos waschbar, was die Hygiene der Federkernmatratze über lange Zeit auf einem guten Stand hält. Fast jeder Bezug, der waschbar ist, verträgt Temperaturen bis 60°C, sodass optimale Hygienebedingungen gegeben sind, womit diese Matratzen auch für Allergiker geeignet sind. Bezüge bei Tonnentaschenfederkern-Matratzen gibt es aus verschiedenen Materialien, von Microfasern wie Polystter bis zur Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau.


Tonnentaschenfederkern-Matratze: König der Federkerne


Die hochwertigste unter den Federkernmatratzen ist die Tonnentaschenfederkernmatratze. Der Unterschied zur Standard-Variante ist, dass Tonnentaschenfedern eben nicht zylindrisch (oder nach innen gewölbt wie bei der Bonellfederkernmatratze) sondern tonnenförmig, also in der Mitte nach außen gewölbt sind. Manchmal wird auch der Begriff bauchig verwendet. Die Stahlfedern sind nur relativ lose miteinander verbunden, so wird die Flächenelastizität einer Bonellfederkernmatratze vermieden und die Matratze kann sich deutllich besser an den aufliegenden Druck anpassen. Die einzelnen Taschen enthalten natürlich etwas mehr Luft als die einer gewöhnlichen Taschenfederkernmatratze mit zylindrischen Federn, somit findet auch ein stärkerer Luftaustausch statt, was ein frisches, trockenes Schlafklima fördert. Diese Atmungsaktivität wird allerdings auch vom umgebenden Schaum beeinflusst und von der Tatsache, ob es ein umlaufendes Klimaband gibt oder nicht. Meistens sind Tonnentaschenfederkern-Matratzen auch besonders hoch (bis zu 35 cm), wodurch das Ein- und Aussteigen aus dem Bett besonders gut möglich ist. Kaum eine Matratzenart lässt sich mit einer Taschenfederkernmatratze vergleichen, sie bietet ein unschlagbares Plus an Druckausgleich und Komfort.

Vorteile des Tonnentaschenfederkerns

Die bauchige Form der Tonnentaschenfeder hat den Vorteil, dass sie flexibler und eine höhere Biegbelastbarkeit aufweist. Dadurch ist diese Art Federkernmatratzen sehr viel punktelastischer und bietet eine bessere Körperanpassung. So kann eine Tonnentaschenfederkernmatratze auch für eine merklich bessere Druckentlastung sorgen. Durch ihre Form haben Tonnentaschenfedern mehr Rückstellkraft, wodurch die Matratze eine (vor allem im Vergleich zur flächenelastischen Bonellfederkernmatratze) deutlich bessere Körperunterstützung bietet, was in jeder Schlafposition, bei jedem Gewicht und bei jeder Schlafgewohnheit essentiell ist. Hochwertige Tonnentaschenfederkern-Matratzen wie zum Beispiel Rummel Matratzen verfügen zudem über eine sehr gute Körperzonierung, passen sich also jeder Körperpartie individuell und somit besonders gut an. Das liegt daran, dass für jede Körperzone verschieden starke Federn benutzt werden so dass es sich letztendlich tatsächlich um eine 7-Zonen-Tonnentaschenfederkern-Matratze handelt und nicht nur die (oftmals sehr dünne) Schaumauflage in ergonomische, körpergerechte Zonen aufgeteilt ist. So ist eine nachhaltige Körperzonenanpassung möglich und die Matratze stützt beziehungsweise entlastet dort, wo es nötig ist.

Was ist eine 7-Zonen-Tonnentaschenfederkern-Matratze?


Wer sich bereits ein bisschen mit dem Thema Matratzen beschäftigt hat, weiß, dass heutzutage fast alle hochwertigen Modelle in 5 Zonen oder 7 Zonen unterteilt sind, die den einzelnen Körperpartien jeweils genau die benötigte Unterstützung bzw. Entlastung zukommen lassen sollen. Die Liegezonen sind so konstruiert, dass die Schulterpartie gerade bei Seitenschläfern stärker nachgeben kann, damit eine gesunde Haltung der Wirbelsäule gewärleistet bleibt. Rund um den Lordosebereich ist dagegen mehr Stützkraft gefragt. Die festesten Zonen sind in der Regel Kopf und Füßen vorbehalten, damit man gerade und ergonomisch korrekt liegen kann. Die Frage ist nun: funktioniert die Einteilung in Zonen auch bei der Tonnentaschenfederkernmatratze? Sie funktioniert. Bei der Tonnentaschenfederkernmatratze entstehen die einzelnen Zonen schlicht und einfach durch die Verwendung unterschiedlich fester Federn. Wie gut die Gestaltung der Zonen gelingt, hängt oft von der allgemeinen Qualität der Matratze ab. Wie fest eine Feder ist, hängt zum einen von der Drahtstärke, zum anderen aber auch davon ab, in wievielen Umdrehungen die Spirale gewickelt wurde. Auch bei der Tonnentaschenfederkernmatratze sind also die inzwischen üblichen Zonen zu finden, mit denen man eine ergonomische Schlafhaltung unterstützt. Im Vergleich zu Kaltschaummatratzen schneiden die Tonnentaschenfederkernmatratzen hinsichtlich der Zonierung also nicht schlechter ab.

Durchdacht bis ins Detail: die Tonnentaschenfederkern-Matratze


BoxspringmatratzeInzwischen bieten viele Hersteller auch Matratzen mit mehreren, in die Höhe gestapelten Lagen von Federkernen an. Dies hat zwar keinen weiteren Einfluss mehr auf die Verteilung des Liegedrucks, die Körperanpassung, die Zonen oder den Härtegrad der Tonnentaschenfederkernmatratze, allerdings lässt sich dadurch auch ohne entsprechenden Lattenrost das beliebte, nachschwingende Gefühl eines Boxspringbetts erreichen. Das Boxspringbett war lange Zeit hauptsächlich in den USA und einigen nordischen Ländern populär – in Deutschland kannte man es allenfalls von luxuriösen Hotels. Inzwischen hat das Boxspringbett jedoch auch in unseren Schlafzimmern einen wahren Siegeszug angetreten. Doch auch wer nicht das Geld hat, sich ein komplett neues Bett zu kaufen, muss nicht auf das Boxspring-Gefühl verzichten: eine mehrlagige Tonnentaschenfederkernmatratze kann hier eine gute, preisgünstigere Alternative sein.

Tonnentaschenfedern-Matratzen - Zahlenspielereien


StandardmaßNach so viel Wissenswertem rund um die Tonnentaschenfederkernmatratze zum Abschluss vielleicht noch ein paar launige Fakten für alle Zahlenfreunde. Auch 2016 ist das Standardlängenmaß für Matratzen immernoch 200 Zentimeter – und das obwohl die Menschen nachweislich immer mehr an Körpergröße zulegen. Vor rund 60 Jahren sah das noch anders aus: damals war die gewöhnliche Matratze noch 10 Zentimeter kürzer, brachte es also nur auf eine Länge von 190 Zentimetern. Inzwischen sieht es jedoch so aus, als würden wir die 200 Marke bald endgültig hinter uns lassen, denn der Trend geht eindeutig hin zu Größen mit Überlängen. Vermutlich hängt dies aber nicht nur mit der Durchschnitts-Körpergröße zusammen, sondern auch mit unserem gesteigerten Komfortbedürfnis. Sie fragen sich jetzt, ob eine Matratzenlänge von 200 Zentimetern für Sie noch geeignet ist? Generell gilt die Faustregel, dass die Matratze 20 Zentimeter länger sein sollte als die Körpergröße. Bis zu einer Größe von 180 Zentimetern sind Sie also mit dem Standardmaß von 200 Zentimetern Länge immernoch gut beraten. Das kleine Bett passt auch sicherlich in jedes Schlafzimmer und ist für die meisten ausreichend. Außer natürlich Sie sind ausgeprägter Aktivschläfer und benötigen etwas mehr Platz für Ihre nächtliche Odyssee durchs Bett. Die beliebteste Breite für die Tonnentaschenfederkern-Matratze ist übrigends 140 Zentimeter.

Und zum Schluss: Was ist denn jetzt eine Tonnenfederkernmatratze?

Die hin und wieder auftauchende Tonnenfederkernmatratze ist ein klassischer Schreibfehler, der sich hartnäckig hält - vermutlich liegt das an Google Suggest. Es handelt sich bei der Tonnenfederkernmatratze selbstverständlich um eine Tonnentaschenfederkern-Matratze, denn schließlich haben nur die einzelnen Taschenfedern eine tonnenähnliche Form und nicht der gesamte Federkern. Wer den Begriff Tonnentaschenfederkern allerdings nicht kennt und daher Tonnenfederkern bei einer Suchmaschine wie Google eingibt, dem wird nun mal die entsprechende Tonnenfederkernmatratze vorgeschlagen - und so kann es durchaus noch etwas dauern, bis der Fehler aus dem Netz verschwunden ist.

Jetzt beraten lassen
Nach oben