Jetzt zu jeder Swissflex Matratzen-Bestellung ein gratis Swissflex Kissen sichern! mit Gutscheincode: Herbst2018 mehr lesen *Aktion läuft vom 8.10.2018 bis zum 8.12.2018. Rabatt wird automatisch angewendet, wenn Sie eine Matratze und ein Kissen der Marke Swissflex im Warenkorb haben und den Rabattcode eingeben.

Was tun wenn die neue Matratze stinkt?


Hilfe, die neue Matratze riecht nach dem Kauf nicht gut - was kann man tun? Oft verströmen fabrikneue Matratzen nach dem Auspacken einen unangenehmen Geruch. Die neue Matratze stinkt beispielsweise nach chemischen Dämpfen oder unangenehm künstlich. Diese Gerüche können den Schlaf beeinträchtigen und bei manchen Menschen sogar Kopfschmerzen verursachen. Doch warum stinken neue Matratzen? In den meisten Fällen hängt der Geruch mit der Produktion der Matratze zusammen. Hierbei kann es je nach Art der Matratze und deren spezifischer Herstellung zu den verschiedenartigsten Gerüchen kommen. Kann man den Matratzen Geruch entfernen? In den meisten Fällen, in denen die neue Matratze stinkt, reicht es diese 2-3 Tage auszulüften. Sollte der Geruch danach nicht verschwunden sein, lohnt es sich gegebenenfalls die Matratze zu reklamieren. Wenn die neue Matratze auch Wochen nach dem Kauf nicht gut riecht, sollten Sie besser nicht darauf schlafen, sondern sie umtauschen.

Kaltschaummatratze stinkt

Bei Kaltschaummatratzen liegt ein chemischer Prozess der Herstellung der Matratze zugrunde. Aber was genau passiert bei der Herstellung von Kaltschaummatratzen und wie kommt der unangenehme Geruch in die Matratze? Kaltschaummatratzen werden im Block gegossen und in Form geschnitten und anschließend zur Aushärtung beiseitegelegt. Die Zellen des Schaums sind nach diesem Fertigungsschritt fest verschlossen. Sobald der Schaum gehärtet ist wird die Matratze gecrusht, das heißt sie wird durch ein Walzwerk zusammengepresst, wodurch die Poren, welche vorher verschlossenen waren, Gase und Dämpfe freisetzen. Dieser Arbeitsprozess ist notwendig, da die Matratze dadurch erst Ihre charakteristische Elastizität erlangt und eine notwendige Luftzirkulation stattfinden kann. Meist crushen einige Schaum-Zellen erst durch den Körperdruck, welcher bei Benutzung auf eine Matratze ausgeübt wird, auf, so dass die Matratze im Laufe der Zeit auch immer atmungsaktiver wird. Da die Matratzen vor Auslieferung meist verschweißt werden, haben die Dämpfe auch kaum Gelegenheit aus dem Schaum zu entweichen und verflüchtigen sich dadurch oft erst nach dem Auspacken zu Hause.

Latexmatratze stinkt

Auch Latexmatratzen aus Kautschuk haben in der Herstellung Prozesse, welche unangenehme Gerüche begünstigen können. Der einer Latexmatratze zugrunde liegende (synthetische oder Natur-) Latex wird während der Produktion vulkanisiert, das bedeutet mit Hilfe von Druck und Hitze widerstandsfähig und elastisch gemacht. Hierbei werden die Moleküle im Kautschuk unter der Beigabe von Schwefel, Peroxid oder Metalloxiden vernetzt, wodurch merkwürdige Gerüche entstehen können. Auch hier kann es vorkommen, dass die neue Matratze stinkt, nachdem die Folie entfernt wurde.

Sind chemische Gerüche bei einer neuen Matratze bedenklich?

Ihre neue Matratze stinkt nach Chemie? Übrigens sind diese Dämpfe nicht gesundheitsschädlich, sollten sich aber dennoch nach einigen Tagen auslüften verflüchtigen. Sollten Sie eine besonders empfindliche Nase haben, ist es ratsam sich eine Taschenfederkernmatratze zuzulegen, da diese durch Ihren geringen Schaumanteil und ihre luftdurchlässige Struktur nach dem Auspacken oft geruchsärmer sind als andere Matratzenarten. Wenn Ihre neue Matratze stinkt und Sie der Geruch auch nach einiger Zeit nicht schlafen lässt, sollten Sie dennoch mit Händler oder Hersteller in Kontakt treten und die Matratze gegebenenfalls zurück geben. Das gilt insbesondere für Kinder- und Baby-Matratzen. Zwar kann auch bei Baby-Matratzen anfangs ein unangenehmer Geruch entstehen, dieser sollte sich allerdings genauso wie bei den Matratzen für Erwachsene innerhalb von 2 bis 3 Tagen verflüchtigen.

Nach oben