SOMMERBETTWÄSCHE

14 Artikel

In absteigender Reihenfolge

14 Artikel

In absteigender Reihenfolge

Sommerbettwäsche: Gibt es Bettwäsche, die kühlt?


Nachtschweiß und FeuchtigkeitWährend der warmen Jahreszeit, wenn das Thermometer auch nach 22 Uhr einfach nicht fallen will, finden viele Menschen nur schwer Schlaf. Mit Bettdecke ist es zu warm, ohne dagegen kühlt der verschwitzte Körper zu leicht aus. Eine der häufigsten Fragen bezüglich Sommerbettwäsche lautet deshalb: Welche Art von Bettwäsche ist kühl beziehungsweise aktiv klimaregulierend? Um darauf angemessen zu antworten, muss man etwas weiter ausholen.

Gerade bei Sommerbettwäsche liegt deren primäre Aufgabe natürlich darin, unseren Nachtschweiß aufzusaugen und die Bettwaren vor Verschmutzung zu schützen. Es genügt jedoch nicht, wenn Bettwäsche im Sommer Feuchtigkeit nur absorbiert. Damit der Sommerbezug sich nicht unangenehm feucht und klebrig anfühlt, muss er Feuchtigkeit auch möglichst zeitnah wieder an die Umgebungsluft abgeben. Man nennt das im Textilbereich Atmungsaktivität.

Die Wahl des Materials für Sommerbettwäsche ist entscheidend, ob Sie einen kühlenden oder wärmenden Effekt auf der Haut erzeugt. Es gibt Stoffe die uns das Gefühl geben, dass sich die Bettwäsche kühl anfühlt. Deswegen sollte man sich vor dem Kauf folgende Frage stellen:

Welcher Stoff für Sommerbettwäsche?


Im Sommer Bettwäsche aufziehen, die angenehm ist, ist nicht leicht. Die beliebtesten Materialien für Sommerbettwäsche, bzw. Bettwäsche generell, weisen allesamt eine gute Atmungsaktivität auf. Der Klassiker Baumwolle ist besonders hautverträglich und lässt sich zu äußerst vielfältigen Stoffqualitäten verarbeiten. In den letzten Jahren wurde zunehmend die Leinenbettwäsche wiederentdeckt, die sich inzwischen dank großer Farbpalette im neuen, eleganten Look präsentiert. Leinen besitzt eine außerordentlich hohe Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit – sogar noch größer als die von Baumwolle.

Auch Microfaser kann eine gute Wahl für Bettwäsche im Sommer sein. Entscheidend ist hier jedoch unbestritten die Qualität, die leider stark variieren kann. Hochwertige Microfaser-Bettwäsche besteht aus extrem feiner und glatter Kunstfaser, die durchaus beachtliche Atmungsaktivität und Klimaregulierung aufweisen kann. Man denke nur an ausgeklügelte Sport-Funktionskleidung aus demselben Material.

Neben Atmungsaktivität spielt jedoch auch die Oberflächenstruktur des Stoffes eine wesentliche Rolle bei der Eignung für Sommerbettwäsche. Je glatter ein Stoff ist, desto weniger wird Wärme gespeichert. Gegenbeispiel wären hier etwa Biber, beliebt als Winterbettwäsche, da er einen leichten Flaum an der Oberfläche hat und dadurch isolierend wirkt. Es gibt aber auch Menschen mit einem hohen Wärmebedürfnis, die auch Feinbiber Bettwäsche im Sommer benutzen.

Angenehm als Sommerbettwäsche sind vor allem Satin oder Mako-Satin, die in Atlasbindung gewebt werden, was einen besonders glatten und leicht glänzenden Stoff erzeugt. Eine Ausnahme von der Regel bildet Seersucker Bettwäsche. Sie kann beim besten Willen nicht als glatt bezeichnet werden und ist doch einer der unangefochtenen Favoriten für Bettwäsche für Sommer Tage und Nächte. Die Erklärung liegt darin, dass Seersucker aufgrund seiner uneben-welligen Struktur nicht komplett auf der Haut aufliegt, sondern Raum für Luftzirkulation lässt – mit dem Ergebnis, dass dieser Bettbezug uns angenehm kühl vorkommt.

Bettbezug: Sommer Trends


Damit die schwülen Sommernächte möglichst erträglich werden, ist das Bereitlegen geeigneter Bettwäsche allerdings eigentlich nur die Spitze vom Eisberg. Noch viel zentraler zu einem wohltemperierten Schlaf trägt die richtige Bettdecke bei. Sie sollte die Hitze nicht stauen und ein gutes Feuchtigkeitsmanagement besitzen. Der Hersteller Garanta bietet zum Beispiel luftige Decken aus Leinen, Baumwolle und Seide an, die die Eigenschaften guter Sommerbettwäsche günstig zum Tragen bringen. Luxuriös und unübertroffen effektiv ist auch eine Kamelhaardecke. Das wunderbar weiche Kamelflaumhaar ist in der Lage, selbst extreme Temperaturschwankungen wirkungsvoll auszugleichen.

Wer unter wirklich starkem Schwitzen im Schlaf leidet, kann außerdem mit einem passenden Matratzentopper Abhilfe schaffen. Moderner Kaltschaum, Visco-Schaum oder auch ein Gel-Topper sorgen für ein trockenes Schlafklima und ein Plus an Hygiene, da sie bei Bedarf leichter zu reinigen sind als eine komplette Matratze. Nicht zu verachten ist selbstverständlich auch der gesteigerte Liegekomfort, den Matratzentopper dank perfekter Körperanpassung von soft bis stützend zu bieten haben.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Wahl temperaturangepasster Bettwaren das Grundgerüst für erholsamen Schlaf trotz Hitze bildet. Viel Spaß bringt dann allerdings die Abrundung des Ganzen durch schöne, hautschmeichelnde Bettwäsche im Sommer in tollen Dessins. Gerne stehen unsere Berater Ihnen mit wertvollen Tipps zur Seite beim Sommerbettwäsche kaufen.

Jetzt beraten lassen
Nach oben